May 4, 2020 / 9:34 AM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Möglicher Liberty-Deal beflügelt Telefonica

Frankfurt, 04. Mai (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

11.30 Uhr - Die Pläne für eine Fusion des britischen Mobilfunk-Geschäfts von Telefonica mit dem von Liberty Global hieven die Aktien des Telekomriesen an die Spitze des spanischen Leitindex. Die Papiere der O2-Mutter steigen um knapp vier Prozent auf 4,34 Euro.

11.31 Uhr - Ein Hacker-Angriff setzt Tarkett zu. Die Aktien des französischen Anbieters von Bodenbelägen fallen um gut sieben Prozent auf 8,39 Euro. Die Attacke behindert die Geschäftsabläufe dem Unternehmen zufolge seit vergangener Woche.

11.19 Uhr - Der 89-prozentige Einbruch der Neuzulassungen in Frankreich im April schickt die Aktien von Renault und Peugeot auf Talfahrt. Die Titel der beiden Autobauer fallen in Paris um jeweils knapp fünf Prozent.

11.04 Uhr - Medienberichte über eine Untersuchung der Coronavirus-Ausbrüche auf Kreuzfahrtschiffen durch den US-Kongress setzen der Reederei Carnival zu. Die Aktien der “Aida”-Mutter fallen in London um gut acht Prozent. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge haben mehrere Ausschüsse des US-Parlaments Informationen von dem Unternehmen angefordert.

09.49 Uhr - Ein Quartalsergebnis unter Markterwartungen und ein trüber Ausblick lösen einen Ausverkauf bei Klöckner & Co. (KlöCo) aus. Die Aktien des Stahlhändlers fallen um gut 13 Prozent auf 3,24 Euro. Die Warnung vor einem operativen Verlust im laufenden Quartal sei eine Überraschung, sagt ein Börsianer.

09.39 Uhr - Die Warnung vor der prekären Kassenlage brockt Thyssenkrupp einen der größten Kursstürze der Firmengeschichte ein. Die Aktie des Stahlkonzerns fällt um gut 15 Prozent auf 5,17 Euro. Die Einbußen durch die Coronavirus-Krise fressen den Angaben zufolge Einnahmen aus dem milliardenschweren Verkauf der Aufzugssparte auf. Weitere Finanzspritzen könnten notwendig werden.

07.59 Uhr - Die Börsen in Japan und auf dem chinesischen Festland bleiben wegen eines Feiertages geschlossen.

07.39 Uhr - Die Furcht vor einem zusätzlichen Nachfrage-Rückgang durch den wieder aufgeflammten Zollstreit zwischen den USA und China belastet den Ölpreis. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligt sich am Montag um 1,3 Prozent auf 26,09 Dollar je Barrel. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below