May 5, 2020 / 10:45 AM / 25 days ago

BÖRSEN-TICKER-Türkische Lira setzt Talfahrt fort

Frankfurt, 05. Mai (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

12.39 Uhr - Die türkische Lira setzt ihre Talfahrt ungebremst fort. Ein Dollar kostet mit 7,0969 Lira 0,7 Prozent mehr und so viel wie seit August 2018 nicht mehr. Er ist damit nur noch knapp von dem Rekordhoch bei 7,23 Lira entfernt. “Wir warnen schon länger davor, dass eine plötzliche Lira-Abwertung jederzeit möglich ist, auch ohne besondere fundamentale Gründe”, sagt Tatha Ghose, Analyst bei der Commerzbank. Bei der derzeitigen Abwertungsgeschwindigkeit steige die Gefahr, dass eine Währungsspirale entstehe und Devisenverbindlichkeiten unter Druck gerieten.

10.55 Uhr - Der Dax hat nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, demzufolge der Aufkauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank teilweise gegen das Grundgesetz verstößt, einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. Der deutsche Leitindex notierte noch 0,7 Prozent im Plus, nachdem er zunächst um bis zu 2,4 Prozent zugelegt hatte.

08.36 Uhr - Die Aktien von Hypoport legen im Frankfurter Frühhandel 7,4 Prozent zu. Der Finanzdienstleister hat im ersten Quartal nach vorläufigen Zahlen Umsatz und Gewinn um jeweils etwa 30 Prozent auf mehr als 100 beziehungsweise mehr als zehn Millionen Euro gesteigert.

08.21 Uhr - Die höheren Ziele des Kochboxen-Anbieters HelloFresh kommen bei den Anlegern gut an. Die Aktien notieren im Frankfurter Frühhandel 6,4 Prozent im Plus. In der Coronavirus-Pandemie bestellen mehr Menschen ihre Lebensmittel online, das Wachstum zog in der zweiten Märzhälfte an.

08.07 Uhr - Mit einem Plus von sieben Prozent stehen die Aktien von Stratec im Frankfurter Frühhandel an der SDax-Spitze. Der Laborausrüster blickt trotz der Coronavirus-Pandemie optimistischer auf das Gesamtjahr und rechnet nun mit einem Umsatzplus im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Bislang war Stratec von einem Zuwachs im hohen einstelligen Prozentbereich ausgegangen.

07.34 Uhr - Die Rücknahme weiterer Corona-Einschränkungen und die Förderkürzungen stützen den Ölpreis. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl verteuert sich um 6,3 Prozent auf 21,69 Dollar, Nordseeöl der Sorte Brent kostet mit 28,34 Dollar 4,2 Prozent mehr. Seit Montag sind die von den Opec-Staaten und Verbündeten beschlossenen Drosselungen der Ölförderung in Kraft. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below