May 7, 2020 / 10:34 AM / 18 days ago

BÖRSEN-TICKER-Ölpreis profitiert von China-Exportdaten

    Frankfurt, 07. Mai (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu
wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten
und ihren Ursachen:
    
    12.19 Uhr - Das überraschende Exportplus in China stützt den
Ölpreis. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl verteuert
sich um 9,9 Prozent auf 26,37 Dollar, Nordseeöl der Sorte
Brent kostet mit 31,80 Dollar sieben Prozent mehr. In der
Volksrepublik läuft die Produktion wieder, die Firmen verkauften
3,5 Prozent mehr ins Ausland als vor Jahresfrist. Das erhöht die
Ölnachfrage. Hinzu kommen Produktionskürzungen und erste
Lockerungen der Corona-Restriktionen in Europa. "Brent versucht,
wieder auf das Niveau von Anfang April zu kommen", sagt Olivier
Jakob von dem Beratungsunternehmen Petromatrix. "Die Raffinerien
nehmen wieder mehr ab, in den USA sinkt die Förderung, und das
stützt den Markt." 
    
    11.50 Uhr - Trotz drohender Umsatzeinbußen greifen Anleger
bei den Aktien des weltgrößten Stahlherstellers
ArcelorMittal zu. Die Papiere legen
rund drei Prozent zu und zählen zu den größten Gewinnern im
Pariser Leitindex. Das Ergebnis im ersten Quartal sei
trotz der Coronakrise besser ausgefallen als erwartet, urteilen
die Experten von Jefferies. Credit Suisse hatte auch bei den
Prognosen Schlimmeres erwartet: "Es sieht so aus, als könnte das
Unternehmen einen guten Teil der Fixkosten übernehmen und die
Krise besser überstehen als der Markt glaubt, einschließlich der
Erhaltung der Liquidität."
    
    11.30 Uhr - Aktien der Lufthansa rutschen um mehr
als vier Prozent ans Dax-Ende. Mit 7,49 Euro sind sie so
billig wie seit rund zwei Wochen nicht mehr. Bei der
Tochtergesellschaft Austrian Airlines könnten im Zuge der
Corona-Krise 15 Prozent der Mitarbeiter entlassen werden. Die
Lufthansa ringt momentan mit der Bundesregierung um
milliardenschwere Finanzhilfen.
    
    11.03 Uhr - Die Puma-Aktien legen 6,7 Prozent zu.
Der Sportartikelhersteller hofft darauf, dass sich das
China-Geschäft bis Ende Mai normalisiert und setzt auf eine
Belebung des Onlinehandels. "Optimisten dürften diese Aussagen
mögen", sagt ein Händler.
    
    10.47 Uhr - Die Metro-Aktien liegen in der Spitze
8,6 Prozent im Minus und sind damit Schlusslicht im MDax. Die
Corona-Krise lastet zunehmend auf den Geschäften des
Großhändlers. Die Experten von Baader Helvea
verwiesen darauf, dass das Ergebnis je Aktie schlechter
ausgefallen sei als erwartet. "Unsere wie auch die
Markterwartungen sind immer noch zu hoch und müssen reduziert
werden." Zudem dürfte es noch länger dauern, bis das Geschäft
mit Restaurants und Hotels wieder auf das Vorkrisenniveau
zurückkehre, auch wenn im Mai Gaststätten wieder aufmachen
dürfen.
    
    9.40 Uhr - Anleger greifen nach ermutigenden Zahlen bei
Morphosys zu. Das Biotech-Unternehmen ist im ersten
Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt und hat seine
Jahresprognose bestätigt. Die Aktien steigen um bis
zu 10,3 Prozent auf 112,80 Euro. Damit notieren sie so hoch wie
seit zweieinhalb Monaten nicht mehr. 
    
    09.39 Uhr - Mit einem Minus von mehr als acht Prozent
gehören die Aktien des Touristikunternehmens
Tui zu den größten Verlierern im
Stoxx600. Die Experten von Morgan Stanley hatten zuvor
ihr Rating auf "Underweight" von "Equal-weight" herabgesetzt und
das Kursziel drastisch gesenkt.
    
    09.30 Uhr - Die Aussicht auf ein weiteres
Umsatzwachstum treibt Zalando auf ein
Rekordhoch. Die Aktien des Online-Modehändlers steigen um bis zu
12,8 Prozent auf 54,16 Euro. Weil Einzelhandelsgeschäfte wegen
der Corona-Pandemie lange geschlossen waren und immer noch
Restriktionen gelten, bestellen mehr Menschen ihre Kleidung im
Internet. 
    
    09.10 Uhr - Die Aktien von British Telecom (BT) stürzen an
der Londoner Börse um 9,5 Prozent ab. Der größte britische
Telekomkonzern will wegen der Coronavirus-Pandemie bis 2021/22
keine Dividende zahlen. 
    
    07.33 Uhr - Die folgenden Aktien werden am Donnerstag mit
einem Dividendenabschlag gehandelt: 
                    
                    Vortagesschluss    Dividende    
 Allianz                            161,42              9,60
 Hannover Rück                      146,00              5,50
 

 (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden
Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern
069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)
  
 
 
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below