June 5, 2020 / 4:23 PM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Wirecard rauschen in die Tiefe

    Frankfurt, 05. Jun (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu
wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten
und ihren Ursachen:
    
    18.15 Uhr - Bei Wirecard kochen die schlimmsten
Befürchtungen der Anleger erneut hoch. Die Aktie verliert im
Frankfurter Späthandel mehr als zehn Prozent, nachdem der
Zahlungsdienstleister wegen des Verdachts auf Marktmanipulation
ins Visier der Ermittler gerät. Den regulären Handel
hatten die Papiere 0,2 Prozent im Plus bei 95,88 Euro beendet. 
    
    16.30 Uhr - Das britische Pfund zeigt sich von den
stockenden Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der
EU bislang unbeeindruckt. Die Devise lugt erstmals
seit März über die Marke von 1,27 Dollar und steuert auf einen
Wochengewinn von rund drei Prozent zu. "Der Markt glaubt, dass
es immer noch eine Chance von mehr als 50 Prozent gibt, dass wir
uns wieder durchwursteln", sagte Devisenanalyst Kit Juckes von
der Societe Generale. Das Risiko, keine Einigung über die
künftigen Beziehungen nach dem EU-Ausstieg zu erzielen, bleibe
dennoch im Hinterkopf der Anleger. 
    
    14.10 Uhr - Spekulationen auf verlängerte Förderbremsen der
Erdölproduzenten helfen den Ölpreisen nach oben und machen
Aktien aus dem Öl- und Gas-Sektor begehrt. In New York steigen
die Papiere von Exxon und Chevron vorbörslich um
bis zu 1,6 Prozent. Devon Energy, Chesapeake
Energy, Apache Corp, Occidental Petroleum
und Whiting Petroleum ziehen zwischen drei und sechs
Prozent an. Callon Petroleum springen um 38,5 Prozent
hoch. Die Gruppe Opec+, der neben den Mitgliedern des Ölkartells
auch andere Staaten mit Russland an der Spitze angehören, will
am Samstag über eine Verlängerung ihrer krisenbedingten
Produktionskürzungen beraten.
    
    12.16 Uhr - Die Rally der europäischen
Aktienmärkte ist nach Einschätzung der Bank of
America (BofA) noch nicht zu Ende. Die Experten des Instituts
trauen dem pan-europäischen Stoxx600-Index bis Ende
September ein Plus von weiteren zehn Prozent zu. Im Vergleich zu
seinem Tief vom März hat er bereits gut 30 Prozent zugelegt.
Durch die Lockerung der Coronavirus-Restriktionen werde die
Konjunktur wieder Fahrt aufnehmen, prognostizieren die
BofA-Analysten. 
    
    09.20 Uhr - Die Aktien des Softwareherstellers
Teamviewer geben bis zu 5,1 Prozent nach. Händler
verweisen auf die Zahlen des US-Rivalen Slack, der ein
geringeres Umsatzwachstum meldete und damit seine Aktien
drückte. "Investoren könnten die langfristigen Auswirkungen des
Trends zum Homeoffice infrage stellen", sagt ein Börsianer.
"Zudem ist der Wettbewerb hart." Deswegen dürften die
Gewinnmitnahmen bei den Firmen anhalten, die von der
Coronavirus-Pandemie profitiert hatten.
    
    09.07 Uhr - Die Aktien des Modekonzerns Hugo Boss
legen 6,7 Prozent zu und sind damit Spitzenreiter im MDax. Das
Unternehmen sucht nach einem Nachfolger für den Ende September
ausscheidenden Vorstandsvorsitzenden Mark Langer und spricht
dazu mit dem ehemaligen Tommy-Hilfiger-Chef Daniel
Grieder. 
    
    07.23 Uhr - Die folgenden Aktien werden am Freitag mit einem
Dividendenabschlag gehandelt:
    
 Deutsche Unternehmen        Schlusskurs   Dividende
 Angaben in Euro                           
 HeidelbergCement                   50,54       0,60
 LPKF Laser &                       22,00       0,10
 Electronics                               
 

 (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden
Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern
069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)
  
 
 
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below