June 8, 2020 / 9:08 AM / a month ago

BÖRSEN-TICKER-Verkaufsempfehlung setzt Sartorius zu

Frankfurt, 08. Jun (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

11.05 Uhr - Ein negativer Analystenkommentar macht Sartorius zu schaffen. Die Aktien des Laborausrüsters fallen um 8,5 Prozent auf 276,20 Euro. Die Experten der UBS stuften die Titel auf “Sell” von “Neutral” herunter, hoben das Kursziel aber auf 212 von 207 Euro an.

09.48 Uhr - Die Aussicht auf eine rasche Erholung des Geschäfts ermuntert Anleger zum Einstieg bei De’Longhi. Die Aktien des Kaffeemaschinen- und Küchengeräte-Herstellers steigen in Mailand um gut sieben Prozent und sind mit 21,86 Euro so teuer wie zuletzt vor mehr als einem Jahr. Im ersten Teil des aktuellen Quartals seien die Geschäfte besser gelaufen als gedacht und lägen auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums, sagt Firmenchef Massimo Garavaglia.

09.40 Uhr - Dank eines positiven Analystenkommentars steigen weitere Anleger bei Corestate ein. Die Aktien der Immobilienfirma steigen um gut 13 Prozent auf 24,24 Euro. Damit summiert sich das Plus binnen zwei Handelstagen auf mehr als 27 Prozent. Corestate werde den Umsatz 2021 um 30 Prozent und die operative Gewinnmarge um zehn Prozentpunkte steigern, prognostiziert Analyst Julius Stinauer vom Bankhaus Hauck & Aufhäuser. Er nehme die Titel daher auf die Empfehlungsliste und bekräftige die Kaufempfehlung bei einem Kursziel von 38 Euro.

09.29 Uhr - Ein Bericht über die geplante milliardenschwere Übernahme des US-Rivalen Gilead setzt AstraZeneca zu. Die Aktien der Pharmafirma fallen in London um 2,6 Prozent. Die Wachstumsaussichten von Astra seien beeindruckend und das Unternehmen habe vielversprechende Medikamente in der Entwicklung, schreibt Analyst Peter Welford von der Investmentbank Jefferies. Strategisch sei die Übernahme von Gilead daher wenig sinnvoll.

07.37 Uhr - Die erneute Drohung von US-Präsident Donald Trump mit Strafzöllen auf europäische Autos setzt den deutschen Fahrzeug-Herstellern vorbörslich zu. Die Aktien von BMW, Daimler und Volkswagen verlieren bis zu 1,8 Prozent.

07.27 Uhr - Die Verlängerung der Förderbremse durch die Staaten der Gruppe Opec+ treibt den Ölpreis. Zusätzlichen Rückenwind erhält er Börsianern zufolge durch die Rekord-Nachfrage in China. Der weltgrößte Abnehmer importierte im Mai 11,3 Millionen Barrel pro Tag. Daraufhin klettert die Ölsorte Brent aus der Nordsee um 2,6 Prozent auf ein Drei-Monats-Hoch von 43,41 Dollar je Barrel.

07.18 Uhr - Die Aktien von Deutsche Wohnen werden an diesem Montag mit einem Dividendenabschlag von 0,90 Euro gehandelt. Im Vergleich zum Freitagsschluss von 41,67 Euro bedeutet dies ein Minus von 2,2 Prozent. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below