June 30, 2020 / 9:21 AM / 7 days ago

BÖRSEN-TICKER-Mögliche zusätzliche Exporte aus Libyen drücken Ölpreis

Frankfurt, 30. Jun (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

11.15 Uhr - Die Aussicht auf wieder steigende Exporte des Bürgerkriegslandes Libyen setzt dem Ölpreis zu. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligt sich um 1,2 Prozent auf 41,21 Dollar je Barrel. Der staatliche Ölkonzern NOC erwartet nach internationalen Verhandlungen eine Aufhebung der Ausfuhr-Blockade durch die Milizen im Osten Libyens.

10.50 Uhr - Eine geplante milliardenschwere Kapitalerhöhung schickt SAS auf Talfahrt. Die Aktien der durch die Coronavirus-Krise in Schieflage geratenen Fluggesellschaft fallen in Stockholm um knapp 13 Prozent.

10.45 Uhr - Spekulationen auf eine rasche Überwindung der wirtschaftlichen Coronavirus-Folgen verhelfen der Wall Street zu einer aufsehenerregenden Rally. Der Dow Jones und der S&P 500 legten seit Anfang April 17 und 18 Prozent zu. Damit winkt ihnen der größte Quartalsgewinn seit fast 22 Jahren. Der Nasdaq gewann rund 27 Prozent und markierte im Juni ein Rekordhoch. Für ihn wäre es das größte Plus weit 2001.

10.20 Uhr - Die Warnung vor einem Umsatzeinbruch um ein Drittel 2020 löst einen Ausverkauf bei Redrow aus. Der Gewinn werde wegen der Pandemie ebenfalls deutlich zurückgehen. Die Aktien des britischen Hausbauers fallen um gut acht Prozent auf 423,8 Pence.

09.30 Uhr - Ein überraschend hoher Quartalsgewinn ermuntert Anleger zum Einstieg bei Prosus. Die Aktien des Technologie-Investors, der unter anderem am Essenslieferanten Delivery Hero und an der chinesischen Internetfirma Tencent beteiligt ist, steigen im Amsterdam um 3,4 Prozent. Prosus steigerte das Netto-Ergebnis um 6,7 Prozent auf 3,82 Milliarden Dollar.

09.21 Uhr - Die Furcht vor einer zweiten Coronavirus-Infektionswelle und einer anziehenden Inflation durch die billionenschweren Konjunkturhilfen von Notenbanken und Staaten macht Gold attraktiv. Die “Antikrisen-Währung” kostet mit gut 1772 Dollar je Feinunze derzeit knapp 13 Prozent mehr als Anfang April und steuert auf den größten Quartalsgewinn seit viereinhalb Jahren zu.

09.17 Uhr - Die Hoffnung auf eine kraftvolle Erholung der Wirtschaft von den Folgen der Coronavirus-Pandemie gibt dem Dax seit Wochen Auftrieb. Er notiert am Dienstag mit 12.088 Punkten gut 23 Prozent über seinem Niveau von Anfang April und steuert auf den größten Quartalsgewinn seit 17 Jahren zu. Für den EuroStoxx50 wäre es mit einem Plus von aktuell knapp 16 Prozent der stärkste Anstieg seit fünfeinhalb Jahren. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below