for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

KORRIGIERT-BÖRSEN-TICKER-Norwegens Staatsfonds verliert in erstem Halbjahr 18 Mrd Euro

(stellt in erstem Eintrag richtig: Trond Grande ist Vizechef, nicht Chef)

Frankfurt, 18. Aug (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

09.28 Uhr - Die Finanzmarktturbulenzen in der ersten Jahreshälfte 2020 haben den norwegischen Staatsfonds umgerechnet knapp 18 Milliarden Euro gekostet. Das entspricht einem Rückgang des Gesamtanlagenwertes von 3,4 Prozent, wie der weltweit größte Staatsfonds mitteilt. Auch wenn sich die Märkte im zweiten Quartal erholt hätten, sei die Unsicherheit weiterhin groß, sagt der Vizechef des Fonds, Trond Grande. Der Fonds hält Anteile an 9200 Firmen weltweit und investiert darüber hinaus in Anleihen und Immobilien.

08.08 Uhr - Die Rheinmetall-Aktien notieren im Frankfurter Frühhandel 2,3 Prozent fester. Der Düsseldorfer Mischkonzern zog einem Medienbericht zufolge einen Auftrag zum Bau von Lynx-Schützenpanzern in Ungarn an Land.

07.41 Uhr - Um drei Prozent aufwärts geht es für die Tele Columbus-Aktien im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz. Der Kabelanbieter steigerte seinen Betriebsgewinn im abgelaufenen Quartal um 13 Prozent und bestätigte seine Prognose für das Gesamtjahr.

07.36 Uhr - Die Evotec-Aktien legen im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz 3,3 Prozent zu. Das Biotech-Unternehmen hat mit dem Pharmaunternehmen Novo Nordisk eine Zusammenarbeit bei Therapien gegen Nierenerkrankungen vereinbart. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up