for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Abschluss des Aktienrückkaufs lastet auf Deutscher Wohnen

Frankfurt, 14. Sep (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

15.10 Uhr - Der vorzeitige Abschluss eines Aktienrückkaufprogramms lastet auf den Aktien der Deutschen Wohnen. Die Papiere geben 2,6 Prozent nach und sind größter Verlierer im Dax. Das Unternehmen beendigte sein eigentlich bis zum 30. Oktober laufendes Aktienrückkaufprogramm vorzeitig. Es wurde zu knapp 80 Prozent ausgenutzt.

13.15 Uhr - Eine erneute Herabstufung der Kreditwürdigkeit der Türkei durch die Rating-Agentur Moody’s setzt der Währung des Landes zu. Im Gegenzug steigen Dollar und Euro um jeweils etwa ein halbes Prozent auf Rekordhochs von 7,4970 und 8,9010 Lira. Moody’s stufte die Bonität auf “B2” von “B1” herunter und stellte mit einem negativen Ausblick eine weitere Senkung in Aussicht.

13.07 Uhr - Die geplante Ausweitung der Tests für einen Corona-Impfstoff ermuntert Anleger zum Einstieg bei den beiden Entwicklern. Die Aktien des US-Pharmakonzerns Pfizer und der Mainzer Biotechfirma BioNTech steigen im vorbörslichen US-Geschäft um bis zu 2,7 Prozent.

12.47 Uhr - Die 40 Milliarden Dollar schwere Übernahme des Chip-Designers ARM ermuntert Anleger zum Einstieg bei NVidia. Die Aktien des Grafikchip-Spezialisten steigen im vorbörslichen US-Geschäft um gut sechs Prozent. Analyst Mark Lipacis von der Investmentbank Jefferies traut dem fusionierten Unternehmen binnen fünf Jahren einen Gewinn von 50 Dollar je Aktie zu. 2019 lag der NVidia-Überschuss bei 6,63 Dollar.

12.40 Uhr - Die rund 21 Milliarden Dollar schwere Übernahmeofferte des US-Biotechkonzerns Gilead hievt Immunomedics auf ein Rekordhoch. Die Aktien des Spezialisten für Krebsmedikamente verdoppeln ihren Kurs im vorbörslichen US-Geschäft auf 87,13 Dollar. Mit dem Deal sichere sich Gilead Zugriff auf vielversprechende Medikamente, schreibt Analyst Phil Nadeau vom Vermögensverwalter Cowen. Allein dem Brustkrebs-Mittel “Trodelvy” traue er jährliche Spitzenumsätze von mehr als vier Milliarden Dollar zu. Die Gilead-Titel verlieren dennoch ein halbes Prozent.

12.25 Uhr - Die Aktien des US-Softwarekonzerns Oracle schnellen im vorbörslichen US-Handel um acht Prozent hoch und steuern auf ein Rekordhoch zu. Insidern zufolge will der chinesische Technologiekonzern ByteDance mit einer Partnerschaft mit Oracle einen erzwungenen Verkauf seiner Kurzvideoplattform TikTok in den USA umgehen. Die Papiere der TikTok-Interessenten Microsoft und Walmart geben dagegen nach.

11.36 Uhr - Ein überraschend geringes Wachstum der Produktion hievt den Palmöl-Preis auf den höchsten Stand seit acht Monaten. Das als Lebensmittel und Biokraftstoff verwendete Pflanzenöl steigt in Kuala Lumpur um bis zu 3,5 Prozent auf 2908 Ringgit (591 Euro) je Tonne. Dem malaysischen Branchenverband zufolge wuchs die Palmöl-Produktion Anfang September um lediglich 7,8 Prozent.

11.20 Uhr - Spekulationen auf eine sinkende Nachfrage machen dem Ölpreis zu schaffen. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligt sich um 0,7 Prozent auf 39,56 Dollar je Barrel. “Die Corona-Fallzahlen steigen wieder und in einer wachsenden Zahl von Ländern gibt es örtlich begrenzte Lockdowns”, sagt Analyst Tamas Varga vom Brokerhaus PVM. Das hemme das wirtschaftliche Wachstum und führe zu einem geringeren Anstieg des Öl-Bedarfs. Die geplante Wiedereröffnung libyscher Exportterminals drücke die Preise ebenfalls, sagt Analyst Jeffrey Halley vom Brokerhaus Oanda.

10.58 Uhr - Aus Furcht vor einem kostspieligen Bieter-Wettstreit um Borsa Italiana ziehen sich Anleger bei der Deutschen Börse und der Euronext zurück. Die Aktien der zwei Börsen-Betreiber fallen um bis zu 2,8 Prozent. Neben diesen beiden hat auch der Schweizer Rivale Six ein Auge auf die italienische Börse geworfen, die derzeit zur Londoner LSE gehört.

10.05 Uhr - Der 40 Milliarden Dollar schwere Verkauf des Chip-Designers ARM an Nvidia schiebt die europäischen Halbleiterwerte an. Die Aktien des ARM-Rivalen Dialog Semiconductor gewinnen ein knappes Prozent. Die Chip-Hersteller ASM International und STMicro rücken bis zu zwei Prozent vor. Die Titel von Infineon sind mit 24,40 Euro so teuer wie zuletzt vor zweieinhalb Jahren.

09.46 Uhr - Ein Auftrag zur Lieferung von Kampfjets und Fregatten nach Griechenland ermuntert Anleger zum Einstieg bei Dassault Aviation. Die Aktien des Rüstungskonzerns steigen um knapp zehn Prozent auf 822 Euro und steuern auf den größten Tagesgewinn seit achteinhalb Jahren zu.

09.36 Uhr - Die Kuwaiter Börse feiert ein fulminantes Börsendebüt. Die Aktien steigen auf 1,061 Dinar (2,92 Euro). Bürgern des Golf-Staates waren die Papiere zu je 0,10 Dinar zugeteilt worden. Zum Jahresende soll der Aktienmarkt des Königreichs in den MSCI-Schwellenländerindex aufgenommen werden.

09.10 Uhr - Nach einer knapp 75 Millionen Euro schweren Kapitalerhöhung übernehmen die Aktien von Corestate die Spitze im SDax. Die Titel der Immobilienfirma steigen um 3,3 Prozent auf 18,40 Euro. “Offenbar sind Anleger erleichtert, dass die Firma mehr Geld zur Verfügung und die Verschuldung reduziert hat”, sagt ein Börsianer.

07.53 Uhr - Spekulationen auf Produktionsausfälle im Golf von Mexiko treiben den Ölpreis nach oben. Die Sorte Brent aus der Nordsee verteuert sich um 0,3 Prozent auf 39,95 Dollar je Barrel. Wenige Wochen nach dem Wirbelsturm “Laura” gefährdet “Sally” die Ölförderung in der Region. Die geplante Wiedereröffnung libyscher Exportterminals bremse den Anstieg allerdings, sagt Analyst Jeffrey Halley vom Brokerhaus Oanda. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up