for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Betrugsvorwürfe schicken Leasingfirma Grenke auf Talfahrt

15. Sep (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

13.40 Uhr - Betrugsvorwürfe des Börsendiensts Viceroy brocken Grenke den größten Kurssturz seit 2001 ein. Die Aktien der Leasingfirma brechen um 19 Prozent ein und sind mit 44,60 Euro so billig wie zuletzt vor sechs Monaten. Viceroy wirft der Firma unter anderem Geldwäsche vor. Grenke war für einen Kommentar zunächst nicht zu erreichen. Dem “Spiegel” zufolge, der auf seiner Webseite über den Fall berichtete, weist die Firma die Vorwürfe zurück. Viceroy gehört dem für umstrittene Börsengeschäfte bekannten Investor Fraser Perring, der in den vergangenen Jahren mit kritischen Analysen zu Wirecard, ProSiebenSat.1 oder Steinhoff für Aufsehen gesorgt hatte.

10.34 Uhr - Eine raschere Erholung von den Pandemie-Folgen als erwartet lässt Anleger bei H&M zugreifen. Aktien des zweitgrößten Modekonzerns der Welt schießen um bis zu 13,5 Prozent nach oben, nachdem der Konzern im dritten Quartal wieder einen Gewinn eingefahren hat. Mit zwei Milliarden Kronen (rund 192 Millionen Euro) lag das Ergebnis vor Steuern zwar noch deutlich unter dem Vorjahreswert, aber zugleich höher als von Analysten erwartet. Weniger Rabatte und eine strikte Kostenkontrolle hätten schon im dritten Quartal die Rückkehr in die Gewinnzone ermöglicht, teilte der schwedische Modehändler mit. Im zweiten Geschäftsquartal hatte der Umsatzeinbruch infolge der Pandemie-Einschränkungen zu einem Verlust geführt.

08.50 Uhr - Vor der Sitzung der US-Notenbank Fed steigt der Goldpreis auf den höchsten Stand seit rund zwei Wochen. Die “Antikrisen-Währung” notiert mit 1966,47 Dollar je Feinunze rund 0,5 Prozent höher, nachdem sie zuvor bis auf 1967,46 Dollar geklettert war. “Gold sieht vor allem aufgrund eines schwächeren Dollars fest aus, und auch die Renditen der US-Schatzpapiere gehen etwas zurück”, sagte Edward Meir, Analyst beim Brokerhaus ED&F Man Capital Markets. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up