for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Optimistischer Ausblick gibt Juwelier Tiffany Auftrieb

Frankfurt, 15. Okt (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

19.48 Uhr - Dank eines optimistischen Ausblicks winkt den Aktien von Tiffany der elfte Tagesgewinn in Folge. Die Titel des Juweliers steigen um gut zwei Prozent. Das China-Geschäft laufe “extrem gut”, teilt das Unternehmen mit und stellt für das vierte Quartal ein Gewinnplus im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich in Aussicht.

18.55 Uhr - Das Börsendebüt von Array sorgt für strahlende Gesichter. Die Aktien des Solarindustrie-Zulieferers steigen auf 31,25 Dollar und notieren 42 Prozent über dem Ausgabepreis von 22 Dollar, der oberhalb der von 19 bis 21 Dollar reichenden Angebotsspanne liegt. Das Emissionsvolumen liegt bei 1,05 Milliarden Dollar.

16.16 Uhr - Ein überraschend hoher Verlust von United Airlines setzt der gesamten US-Luftfahrtbranche zu. Die Aktien der Fluggesellschaften American Airlines, Delta und United fallen um bis zu fünf Prozent. Letztere schrieb wegen der Corona-Restriktionen einen Quartalsverlust von 2,37 Milliarden Dollar.

10.39 Uhr - Der Dax weitet seine Verluste aus und notiert 2,9 Prozent niedriger bei 12.644 Punkten. Allein in den ersten anderthalb Handelsstunden hat er damit fast 400 Punkte verloren, das ist der stärkste Rückgang seit gut drei Wochen. Auch der EuroStoxx50 kommt unter die Räder. Börsianer verweisen auf die Furcht vor einem zweiten Lockdown in Deutschland und anderen europäischen Ländern.

07.36 Uhr - Mit einem Aufschlag von 3,0 Prozent werden die Aktien von Drägerwerk vorbörslich bei Lang & Schwarz gehandelt. Der Hersteller unter anderem von in der Corona-Pandemie benötigten Beatmungsgeräten steigerte seinen Umsatz nach vorläufigen Zahlen im abgelaufenen Quartal um gut ein Drittel und den Betriebsgewinn auf 127 Millionen von 9,3 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr rechnet Dräger mit einer weiter hohen Nachfrage, kommendes Jahr dürfte aber das Umsatzvolumen unter dem derzeitigen Niveau liegen. Diese Vorhersage könnte zu vorsichtig sein, wenn man sich die derzeitigen Corona-Zahlen ansehe, sagt ein Händler. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up