for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Aktie von Dienstleister Serco winkt Rekord-Tagesplus

Frankfurt, 16. Okt (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

12.34 Uhr - Dank angehobener Gesamtjahresziele steuern die Aktien von Serco auf den größten Tagesgewinn der Firmengeschichte zu. Die Titel des Outsourcing-Spezialisten steigen in London um fast 18 Prozent. Das Unternehmen peilt einen Umsatz von umgerechnet 4,3 Milliarden Euro und einen Gewinn von 177 bis 182 Milliarden Euro an.

11.55 Uhr - Die geplatzten Gespräche mit dem russischen Google-Rivalen Yandex zum Verkauf der Online-Bank Tinkoff setzt deren Mutter TCS zu. Die in London notierten Aktien des russischen Konzerns fallen um gut sechs Prozent. Yandex verlieren in Moskau rund vier Prozent. Zuvor hatten die beiden Firmen die Verhandlungen über den milliardenschweren Deal für beendet erklärt. Tinkoff ist die weltweit größte reine Online-Bank mit mehr als zehn Millionen Kunden in Russland.

11.51 Uhr - Trotz eines verdreifachten Quartalsgewinns steuern die Aktien von Getinge auf den größten Tagesverlust seit zwei Jahren zu. Die Titel der Medizintechnikfirma fallen in Stockholm um mehr als zehn Prozent. Börsianer äußerten sich enttäuscht über das verlangsamte Wachstum bei den Aufträgen für Beatmungsgeräte für Corona-Patienten.

11.44 Uhr - Zweifel an der Wirksamkeit von Remdesivir bei der Behandlung von Corona-Patienten setzen Gilead zu. Die Aktien der Pharmafirma fallen im vorbörslichen US-Geschäft um gut ein Prozent. Einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zufolge hat das Medikament keinen Einfluss auf die Genesung.

11.26 Uhr - Die erneute rasante Ausbreitung des Coronavirus macht Rohstoffanleger nervös. Die Verschärfung der Pandemie-Restriktionen mit Ausgangsbeschränkungen könnte die Erdölnachfrage dämpfen, warnt Lachlan Shaw, Chef-Rohstoffanalyst der National Australia Bank. Gleichzeitig komme immer mehr libysches Öl auf den Markt. Die Sorte Brent aus der Nordsee verbilligt sich daher um ein knappes Prozent auf 42,77 Dollar je Barrel.

09.33 Uhr - JD Wetherspoons Rutsch in die roten Zahlen setzt den Aktienkurs unter Druck. Sie fallen in London um knapp drei Prozent. Wegen der Coronavirus-Restriktionen machte der Pub-Betreiber im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Verlust von umgerechnet 37 Millionen Euro.

07.25 Uhr - Die Aussicht auf eine anhaltend hohe Nachfrage des weltgrößten Abnehmers China hält den Kupferpreis im Plus. Das Industriemetall verteuert sich um 0,2 Prozent auf 6763,50 Dollar je Tonne. Die Konjunkturhilfen der Regierung in Peking gäben dem Industriemetall-Sektor Auftrieb, kommentieren die Analysten der ANZ Bank. Gleichzeitig drohten wegen Pandemie-bedingter Beschränkungen und Bergarbeiter-Streiks in Südamerika Produktionsausfälle.

07.16 Uhr - Am zweiten Handelstag machen Investoren bei Big Hit Entertainment Kasse. Die Aktien des Plattenlabels der K-Pop-Band BTS rutschen am Freitag in Seoul um 22 Prozent ab, notierten mit 201.500 Won aber immer noch rund 50 Prozent über ihrem Ausgabepreis. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up