for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Modefirma Tod's nach Zahlen im Aufwind

Frankfurt, 12. Nov (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

12.02 Uhr - Dank eines Umsatzes über Markterwartungen winkt den Aktien von Tod’s der größte Tagesgewinn seit einem halben Jahr. Die Papiere der auf Lederwaren spezialisierten Modefirma steigen in Mailand um gut elf Prozent. Die Quartalserlöse schrumpften zwar um gut zwölf Prozent auf 195,7 Millionen Euro. Analysten hatten allerdings einen Rückgang auf 164 Millionen Euro befürchtet. Dieses Ergebnis sei aber nicht durch die Konsumenten-Nachfrage getrieben, sondern durch veränderte Liefer-Zeitpunkte und Bestellungen von Großhändlern, gibt Analyst Flavio Cereda von der Investmentbank Jefferies zu Bedenken. Er bleibe daher vorsichtig.

11.46 Uhr - Um bis zu 9,5 Prozent abwärs geht es für die Aktien des kriselnden Industriedienstleisters Bilfinger. Das Unternehmen hält nach einem soliden Geschäft im Sommerquartal an seiner Prognose fest und rechnet mit einem Umsatzminus von einem Fünftel für 2020. Bilfinger-Chef Tom Blades sagt, das Unternehmen stehe nicht unmittelbar vor einer Übernahme. Allerdings habe die Aktienkursentwicklung im Frühjahr und Sommer Interesse von Finanzinvestoren geweckt.

11.08 Uhr - Der Höhenflug von Bitcoin geht weiter. Die Cyber-Devise steigt um rund zwei Prozent und ist mit 16.166,97 Dollar so teuer wie zuletzt während des Hypes zum Jahreswechsel 2017/2018. Anleger verfolgten aufmerksam die Digital-Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB), sagt Analyst Timo Emden von Emden Research. “Sie erhoffen sich Hinweise auf die mögliche Einführung digitaler Staatswährungen.” Außerdem seien Investoren wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie weiter auf der Suche nach Anlage-Alternativen.

11.03 Uhr - Eine anhaltend hohe Nachfrage und drohende Ernte-Einbußen halten den Preis für Sojabohnen hoch. Der US-Terminkontrakt verbilligt sich zwar leicht auf 11,4075 Dollar je Scheffel, bleibt aber in Reichweite seines am Mittwoch markierten Vier-Jahres-Hochs von 11,5025 Dollar. Das US-Landwirtschaftsministerium USDA kürzte seine Ernteprognose unlängst überraschend stark auf 50,7 Scheffel je Morgen. Die Lagerbestände würden in der aktuellen Saison auf den niedrigsten Stand seit sieben Jahren fallen.

10.58 Uhr - Die explodierenden Coronavirus-Infektionszahlen treiben Anleger wieder in den “sicheren Hafen” Gold. Das Edelmetall verteuert sich um 0,5 Prozent auf 1872 Dollar je Feinunze. “Die zweite Welle wird die wirtschaftliche Erholung voraussichtlich verzögern”, sagt Analyst Hitesh Jain vom Brokerhaus Yes. “Dies schürt Verunsicherung und stützt die Edelmetall-Nachfrage.”

10.41 Uhr - Sinkende Lagerbestände und eine anziehende Nachfrage hieven den Aluminiumpreis in China auf ein Drei-Jahres-Hoch. Der Shanghaier Terminkontrakt steigt um 1,7 Prozent auf 15.585 Yuan (2352 Dollar) je Tonne. Dem Datenanbieter SMM zufolge liegen die Aluminium-Lagerbestände des weltgrößten Abnehmers China mit 635.000 Tonnen auf dem niedrigsten Stand seit Mitte Januar. “Grund hierfür ist die Erholung des Bau-, Automobil- und Photovoltaik-Sektors”, sagen die Analysten der ING Bank.

10.03 Uhr - Aus Enttäuschung über die Dividende für 2020 steigen Anleger bei Legal & General aus. Die Aktien des Versicherers fallen um 3,4 Prozent uns sind damit Schlusslicht im Londoner Auswahlindex FTSE. Wegen der Pandemie soll die Ausschüttung den Angaben zufolge unverändert bleiben. Für die kommenden Jahre sei ein Dividendenwachstum zwischen drei und sechs Prozent geplant. Das sei weniger als im Schnitt der vergangenen Jahre und bleibe hinter den Erwartungen zurück, kommentieren die Analysten der Barclays Bank.

09.43 Uhr - Ein überraschend großer Umsatz- und Gewinnsprung und angehobene Gesamtjahresziele hieven die Deutsche Telekom an die Dax-Spitze. Die T-Aktie steigt um gut ein Prozent auf 15,17 Euro. Das Wachstum verdanke der Ex-Monopolist nicht allein der US-Tochter T-Mobile, erklärt Analyst Ulrich Rathe von der Investmentbank Jefferies.

09.20 Uhr - Ein negativer Analystenkommentar drückt Verbund ans Ende des ATX. Die Aktien des österreichischen Energiekonzerns fallen um 4,7 Prozent auf 52,50 Euro. Die Experten der Barclays Bank stuften die Titel auf “Underweight” von “Equal-Weight” herunter und senkten das Kursziel auf 43 von 44 Euro.

09.13 Uhr - Einige Anleger nutzen die jüngste Rally bei Nordex und Pfandbriefbank für Gewinnmitnahmen. Die Aktien des Windkraftanlagenbauers und des Geldinstitutes fallen am Donnerstag um jeweils knapp vier Prozent. In den vergangenen Tagen hatten sie jeweils etwa 25 Prozent zugelegt, etwa acht Mal so stark wie der MDax. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up