for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

BÖRSEN-TICKER-Anleger honorieren Sparkurs von Technologiefirma Smiths

16. Nov (Reuters) - Es folgt der Börsen-Ticker zu wichtigen Kursbewegungen an den internationalen Finanzmärkten und ihren Ursachen:

10.25 Uhr - Dank geplanter Einsparungen gehört Smiths zu den Favoriten im Londoner Auswahlindex FTSE. Die Aktien des Anbieters von Durchleuchtungsgeräten für Gepäckstücke steigen um vier Prozent. Das Unternehmen will im laufenden Geschäftsjahr 2020/2021 umgerechnet 33 Millionen und im darauffolgenden Jahr 78 Millionen Euro einsparen. Außerdem sei der Umsatzrückgang im abgelaufenen Quartal mit zwei Prozent geringer ausgefallen als befürchtet, lobt Analyst Ryan Gregory von der Investmentbank Liberum.

10.15 Uhr - In Erwartung einer Ausweitung der EZB-Wertpapierkäufe decken sich Anleger mit europäischen Anleihen ein. Dies drückt die Rendite der zehnjährigen Bundestitel auf ein Ein-Wochen-Tief von minus 0,564 Prozent. Ihre griechischen Pendants rentieren mit plus 0,742 Prozent sogar so niedrig wie noch nie. Hinweise auf weitere Geldspritzen versprächen sich Investoren von den im Tagesverlauf anstehenden öffentlichen Auftritten führender Notenbanker, schreiben die Analysten der DZ Bank.

09.41 Uhr - Der knapp zwölf Milliarden Dollar schwere Verkauf des US-Geschäfts an PNC Financial beschert BBVA den größten Kurssprung seit mehr als zehn Jahren. Die Aktien der spanischen Bank steigen um 21 Prozent auf 3,84 Euro. Der Verkaufspreis erscheine im aktuellen Umfeld vernünftig, kommentiert Benjie Creelan-Sandford von der Investmentbank Jefferies. Die Frage sein nun, wie das Geld eingesetzt werde. Neben Aktienrückkäufen stünden Übernahmen zur Diskussion.

09.27 Uhr - Anleger decken sich nach einer Hochstufung bei Continental ein. Die Aktien des Autozulieferers legen bis zu 2,8 Prozent zu. Die Analysten der Barclays-Bank stuften die Aktie auf “equal weight” von “underweight” hoch. Das Unternehmen mache gute Fortschritte bei seinem Transformationsprogramm und der laufenden Bilanzbereinigung.

09.19 Uhr - Die knapp acht Milliarden Euro schwere Übernahme des dänischen Konkurrenten Nets verhilft Nexi zu Kursgewinnen. Die Aktien des Zahlungsdienstleisters steigen in Mailand um 3,5 Prozent auf 15,22 Euro. Mit diesem Deal eröffne sich Nexi Wachstumschancen außerhalb Italiens, kommentiert Paul Kratz von der Investmentbank Jefferies. Durch weitere Fusionen könnten sich diese noch weiter verbessern.

09.10 Uhr - Ein optimistischerer Ausblick ermuntert Anleger zum Einstieg bei Vodafone. Die Aktien des weltweit zweitgrößten Mobilfunkers steigen in London um vier Prozent. Das Unternehmen hob seine Gewinnziele für das Geschäftsjahr 2020/2021 auf 14,4 bis 14,6 Milliarden Euro an, nach 14,5 Milliarden Euro im Vorjahr. Im vergangenen halben Jahr schrumpfte der Gewinn allerdings auf sieben Milliarden Euro.

08.31 Uhr - Der Abschluss des weltgrößten Freihandelspakts asiatisch-pazifischer Staaten und ermutigende chinesische Konjunkturdaten geben dem Yuan Auftrieb. Im Gegenzug verbilligt sich der Dollar um ein halbes Prozent auf 6,5730 Yuan.

08.25 Uhr - In der Hoffnung auf eine Verlängerung der aktuellen Förderbeschränkungen durch die Opec+ decken sich Anleger mit Rohöl ein. Die Sorte Brent aus der Nordsee verteuert sich um gut ein Prozent auf 43,23 Dollar je Barrel. Die aktuellen Coronavirus-Restriktionen und ein Anstieg der Ölexporte Libyens bremsten den Anstieg allerdings, schreiben die Analysten der ANZ Bank.

08.17 Uhr - Überraschend starke Konjunkturdaten des weltweit größten Abnehmers China hieven den Kupferpreis auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Das Industriemetall verteuert sich um knapp drei Prozent auf 7179 Dollar je Tonne.

07.55 Uhr - Der Windanlagenbetreiber Encavis gerät nach Vorlage der Quartalszahlen unter Druck. Die Aktien des Hamburger Unternehmens geben vorbörslich bei Lang & Schwarz gegen den positiven Trend 0,6 Prozent nach. Hintergrund seien auch Gewinnmitnahmen, sagte ein Händler. (Zusammengestellt vom Reuters Marktteam. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer 030 2201 33702)

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up