March 20, 2019 / 12:02 PM / a month ago

MÄRKTE-Spekulationen auf Übernahmekampf treiben Satellitenfirma Inmarsat

Frankfurt, 20. Mrz (Reuters) - Die Hoffnung auf eine Bieterschlacht um den britischen Satelliten-Betreiber Inmarsat hat Anleger am Mittwoch angelockt. Die Papiere kletterten an der Londoner Börse um bis zu 18 Prozent auf 516 Pence. Damit notierten sie so hoch wie seit fünf Monaten nicht mehr und steuerten auf den größten Kurssprung seit fast 14 Jahren zu.

Momentan bietet ein Konsortium um den Finanzinvestor Apax 544 Pence je Aktie für die Firma. Die Offerte ist rund 3,3 Milliarden Dollar schwer. Vor rund sechs Monaten war der US-Konzern EchoStar mit einer ähnlich hohen Offerte abgeblitzt. Angesichts des niedrigen Börsenwertes sei es nicht verwunderlich, dass es ein erneutes Kaufinteresse gebe, sagten die Analysten von Jefferies. Das könnte wiederum weitere Bieter auf den Plan rufen. Das Konsortium hat noch bis zum 16. April Zeit, ein verbindliches Angebot vorzulegen.

Inmarsat bietet Kommunikationsdienste für die Schifffahrt an und setzt künftig auch auf das Geschäft mit Breitband-Diensten an Bord von Verkehrsflugzeugen. Durch damit verbundene hohe Investitionen und den scharfen Wettbewerb im maritimen Bereich haben die Aktien in den vergangenen Jahren an Wert eingebüßt - seit Anfang 2016 sind es mehr als 50 Prozent. (Reporter: Paul Sandle und Justin George Varghese; geschrieben von Anika Ross, redigiert von Ralf Banser. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below