March 14, 2019 / 12:12 PM / 5 months ago

MÄRKTE-Millionenstrafe für J&J im Babypuder-Skandal - Aktie sinkt

Frankfurt, 14. Mrz (Reuters) - Die Aktien des amerikanischen Pharma- und Konsumgüterkonzerns Johnson & Johnson sind nach einer Gerichtsentscheidung im Skandal um mutmaßlich asbestverseuchtes Babypuder unter Druck geraten. Die Papiere verloren am Donnerstag an der Wall Street vorbörslich rund 1,8 Prozent.

Ein Gericht in Kalifornien sprach einer Krebspatientin rund 29 Millionen Dollar zu. Das Babypuder habe zu der tödlichen Krankheit der Frau beigetragen, begründete die Jury ihr Urteil. Auf mögliche Gesundheitsrisiken sei nicht ausreichend hingewiesen worden. Der Konzern wies die Vorwürfe erneut zurück und kündigte an, in Berufung zu gehen.

Gegen den Hersteller von Penaten-Babypflege gibt es in Zusammenhang mit den Vorwürfen bereits mehr als 13.000 Klagen. Die meisten Kläger haben erklärt, dass das in Puder enthaltene Mineral Talk selbst Krebs verursacht habe. In einigen Fällen geht es auch um eine mutmaßliche Verunreinigung von Talk durch Asbest. (Reporter: Tina Bellon, geschrieben von Anika Ross, redigiert von Kerstin Dörr. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below