Reuters logo
MÄRKTE-Rüstungskonzern Leonardo taucht ab nach Prognosesenkung
10. November 2017 / 09:29 / in 10 Tagen

MÄRKTE-Rüstungskonzern Leonardo taucht ab nach Prognosesenkung

Frankfurt, 10. Nov (Reuters) - Die Prognosesenkung des italienischen Rüstungskonzerns Leonardo hat Anleger am Freitag in die Flucht geschlagen. Die Aktien brachen an der Börse in Mailand um bis zu 21,8 Prozent auf 11,03 Euro ein. Das war der tiefste Stand seit über einem Jahr und der stärkste Kurseinbruch seit rund sechs Jahren. Der Rheinmetall-Konkurrent rechnet in diesem Jahr wegen rückläufiger Umsätze im Helikopter-Geschäft mit einem operativen Ergebnis zwischen 1,05 und 1,1 Milliarden Euro. Bislang war er von 1,25 bis 1,3 Milliarden Euro ausgegangen.

Analysten von der US-Bank JP Morgan betonten, vor Leonardo liege eine Zeit voller Unsicherheiten, und weitere Probleme in anderen Sparten seien möglich. Sie nahmen ihr Rating auf “neutral” von “overweight” zurück. Zahlreiche andere Banken und Broker senkten ihre Kursziele für Leonardo.

Die Aktien der europäischen Konkurrenten ließen sich nur marginal von dem Abwärtssog anstecken. Rheinmetall, Thales, BAE Systems notierten je ein halbes Prozent schwächer. (Reporter: Daria Kowalewska, bearbeitet von Patricia Uhlig, redigiert von Christina Amann. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below