June 6, 2019 / 9:07 AM / 13 days ago

MÄRKTE-Zolldrohung und Rating-Schelte belasten mexikanischen Peso

Frankfurt, 06. Jun (Reuters) - Die Aussicht auf US-Strafzölle und eine schlechtere Bonitätsbewertung Mexikos haben der Landeswährung Peso am Donnerstag zugesetzt. Der Dollar verteuerte sich zu der Devise um bis zu 1,3 Prozent auf 19,83 Peso. Damit war die mexikanische Währung so billig wie seit fünf Monaten nicht mehr.

Die USA liegen mit Mexiko weiterhin im Clinch wegen des Umgangs mit Einwanderern an der gemeinsamen Grenze. US-Präsident Donald Trump hat mit Aufschlägen auf Importe aus Mexiko gedroht, sollte die Regierung des südlichen Nachbarn nicht härter durchgreifen. “Fortschritte werden gemacht, aber bei weitem nicht genug”, schrieb Trump auf Twitter vor der am Donnerstag erwarteten neuen Verhandlungsrunde in Washington. Ab Montag könnten Aufschläge von zunächst fünf Prozent auf Importe aus dem südlichen Nachbarland verhängt werden. Sie könnten danach monatlich steigen, sollte es zu keiner Einigung kommen.

Zudem straften gleich zwei US-Ratingagenturen Mexiko ab. Fitch stufte die Bewertung der Verbindlichkeiten des Landes auf “BBB” herab und verwies auf Risiken durch die hoch verschuldete staatliche Öl-Gesellschaft Pemex. Moody’s senkte den Ausblick auf negativ. (Reporter: Anika Ross, redigiert von Sabine Ehrhardt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below