4. Oktober 2017 / 11:57 / in 20 Tagen

MÄRKTE-Generika-Zulassung lässt Mylan abheben - Teva rutschen ab

Frankfurt, 04. Okt (Reuters) - Die Zulassung eines Nachahmerpräparats zur Behandlung von Multiple Sklerose hat Mylan-Aktien Flügel verliehen. Die Titel des amerikanischen Stada-Rivalen schossen am Mittwoch im vorbörslichen US-Handel um 15,6 Prozent auf 37,60 Dollar in die Höhe, nachdem die US-Behörde FDA die Generika-Version von Copaxone, einem milliardenschweren Umsatzbringer des Rivalen Teva, zugelassen hat. Die in den USA gelisteten Teva-Aktien brachen um 16 Prozent auf 15,81 Dollar ein.

Die israelische Mutter des deutschen Ratiopharm-Konzerns machte mit Copaxone im zweiten Quartal dieses Jahres nach eigenen Angaben einen Umsatz von gut einer Milliarde Dollar. Mylan hatte mit der Zulassung des Generikamittels noch gar nicht gerechnet. Zuletzt habe es danach ausgesehen, dass sich die FDA bis 2018 damit Zeit lasse. Mylan habe daher mögliche Umsätze mit dem Medikament vor kurzem aus seiner Prognose für 2017 herausgenommen, erklärten Analysten der US-Bank Jefferies.

Analystin Irina Koffler von der Bank Mizuho rechnet damit, dass Teva nun seine Umsatz- und Gewinnprognosen zurückschraubt. Teva steckt derzeit mitten in einem Konzernumbau und ächzt unter einem milliardenhohen Schuldenberg. (Reporter: Aniruddha C, bearbeitet von Patricia Uhlig, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below