October 10, 2019 / 12:28 PM / 4 days ago

MÄRKTE-Urteil zugunsten der Brandopfer belastet Stromkonzern PG&E

Frankfurt/Bangalore, 10. Okt (Reuters) - Ein Gerichtsurteil zugunsten der Geschädigten der Waldbrände in Kalifornien verschreckt die Aktionäre des US-Stromkonzerns PG&E. Die Aktien des Unternehmens, das nach den Bränden 2017 und 2018 mit mehr als 100 Toten Insolvenz anmelden musste, brachen am Donnerstag im vorbörslichen Handel um etwa ein Drittel ein. Die Richter gaben am Mittwoch grünes Licht für einen Umstrukturierungsplan, der unter anderem mehr Geld für die Brandopfer vorsieht. Zudem sollen die Gläubiger anschließend die Kontrolle über den Versorger übernehmen.

PG&E ist der größte Versorger in den USA. Kläger machen marode Stromleitungen des Konzerns mit für den Ausbruch der Feuer verantwortlich. PG&E versorgt mehr als sechs Millionen Haushalte im Norden Kaliforniens mit Strom und Gas. Um neue Brände zu verhindern, schaltete das Unternehmen am Mittwoch den Strom für fast 750.000 Haushalte im Norden und Zentrum Kaliforniens ab. Die Forstverwaltung warnt wegen der Trockenheit und hoher Windgeschwindigkeiten im gesamten Bundesstaat vor Brandgefahr. (Reporterin: Bharath Manjesh und Christina Amann, redigiert von Olaf Brenner Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1232 oder +49 30 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below