January 8, 2020 / 10:25 AM / 6 months ago

MÄRKTE-Konflikt zwischen den USA und Iran setzen Saudi Aramco zu

Frankfurt, 08. Jan (Reuters) - Die iranischen Raketenangriffe auf US-Ziele im Irak haben die Aktien des weltgrößten Ölkonzerns Saudi Aramco auf den niedrigsten Stand seit seinem Börsendebüt im Dezember gedrückt. Mit 34 Riyal (9,06 Dollar) haben die Papiere seit dem Gang auf das Börsenparkett rund zwölf Prozent eingebüßt, halten sich aber weiter über dem Ausgabepreis von 32 Riyal, der Aramco mit insgesamt 1,7 Billionen Dollar bewertet und damit zum wertvollsten Börsenunternehmen der Welt gemacht hat. Insgesamt ging es an den Aktienmärkten in der Region nach unten.

Die Kreditmärkte am Golf hielten sich am Mittwoch dagegen relativ stabil, da einige Marktteilnehmer befürchtet hatten, der Iran könnte noch stärkere Vergeltungsmaßnahmen für die gezielte Tötung des einflussreichen Generals Kassem Soleimani durch die USA ergreifen. (Reporter: Saeed Azhar, Stefanie Geiger, redigiert von Kerstin Dörr. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below