for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Marktbericht Deutschland

MÄRKTE-Höhenflug der türkischen Lira vorerst beendet

Frankfurt, 12. Nov (Reuters) - Nach der jüngsten Kursrally der türkischen Währung machen einige Anleger Kasse. Dadurch verteuerten sich Dollar und Euro am Donnerstag um jeweils etwa ein halbes Prozent auf 7,8309 beziehungsweise 9,2346 Lira.

Börsianer sehen darin allerdings nur eine Zwischenstopp auf dem Erholungskurs der türkischen Währung. Dank der von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ausgerufenen neuen Wachstumsstrategie, in deren Rahmen sich das Land stärker für ausländische Investoren öffnen will, habe die Lira noch Luft nach oben. Erdogan warnte in diesem Zusammenhang, dass sein Land dabei einige “bittere Pillen” schlucken müsse.

“Seine Bemerkung zu den bitteren Pillen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die türkische Notenbank ihre Zinsen nun nachhaltig erhöhen kann - zumindest für einen angemessen langen Zeitraum”, sagte Commerzbank-Analyst Tatha Ghose. Die türkische Notenbank kommt am 19. November erstmals unter ihrem neuen Chef Naci Agbal zu ihren regulären geldpolitischen Beratungen zusammen. Die Experten der Bank Goldman Sachs gehen davon aus, dass der Leitzins zu diesem Termin auf 15 von derzeit 10,25 Prozent angehoben wird. Andere Analysten halten eine noch deutlichere Erhöhung für möglich.

Erdogan hatte in der Vergangenheit ausländische Investoren für den Kursverfall der Lira verantwortlich gemacht. Außerdem drängte er die Notenbank wiederholt zu Zinssenkungen und behauptete, dass entgegen der landläufigen Expertenmeinung höhere Zinsen die Inflation befeuern.

Reporter: Hakan Ersen, unter Mitarbeit von Ali Kucukgocmen und Jonathan Spicer. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 für Politik und Konjunktur oder 030 2201 33702 für Unternehmen und Märkte.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up