January 27, 2020 / 10:51 AM / 2 months ago

MÄRKTE-Strafzahlungen belasten türkische Yapi Kredi und Akbank

(.)

Frankfurt, 27. Jan (Reuters) - Angesichts millionenschwerer Strafzahlungen wegen angeblichen Verstoßes gegen das Versicherungsgesetz steigen Anleger bei den Geldhäusern Yapi Kredi und Akbank aus. Die Aktien der türkischen Institute verloren am Montag zeitweise jeweils knapp 2,5 Prozent.

Yapi Kredi wurde nach eigenen Angaben vomn Finanzministerium zu einer Zahlung von umgerechnet 29 Millionen Euro verpflichtet. Außerdem habe das Ministerium damit gedroht, das Versicherungsmakler-Geschäft der Bank für bis zu sechs Monate zu verbieten. Akbank muss nach eigenen Angaben 14 Millionen Euro zahlen. Außerdem dürfe das Geldhaus bis Mitte Februar keine Versicherungen mehr vermitteln.

Die beiden Banken sollen Kunden falsche Informationen gegeben haben, die zu Verzögerung bei der Auszahlung von Leistungen führen können. Sie wollen die Strafe sofort zahlen, um in den Genuss eines 25-prozentigen Nachlasses zu kommen. (Reporter: Hakan Ersen, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below