January 21, 2020 / 2:20 PM / a month ago

MÄRKTE-Fondsmanager - US-Präsidentschaftswahl nun größtes Risiko für die Märkte

Frankfurt/London, 21. Jan (Reuters) - Fondsmanager schätzen den Ausgang der Präsidentschaftswahl in den USA einer Umfrage zufolge inzwischen als das größte Risiko für die Finanzmärkte in diesem Jahr ein. Auf dem zweiten Platz folgen erstmals seit Mai die weltweiten Handelskonflikte, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie der Bank of America. Nummer drei ist eine mögliche Blase am Anleihemarkt.

US-Präsident Donald Trump stellt sich im November seiner Wiederwahl. Wer für die Demokraten antritt, ist noch unklar. Die Vorwahlen beginnen Anfang Februar. “Sollten Elizabeth Warren oder Bernie Sanders nominiert werden und gewännen die Demokraten im November auch noch die Mehrheit im Senat wäre das negativ für die Märkte”, prognostizierte Luca Paolini, Chef-Anlagestratege des Vermögensverwalters Pictet. Diese beiden Kandidaten stünden für höhere Steuern und eine strengere Regulierung.

Auch Stefan Schneider, Chef-Volkswirt für Deutschland bei der Deutschen Bank, rät zur Vorsicht. “Die politischen Unsicherheiten, insbesondere die erwarteten hitzigen Debatten über die Regulierung amerikanischer Großindustrien wie Finanzen, Pharma, Energie und Tech, sind nicht förderlich für das Wachstum.” (Reporter: Hakan Ersen und Christina Amann, unter Mitarbeit von Thyagaraju Adinarayan, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below