October 18, 2019 / 2:12 PM / a month ago

MÄRKTE-Maue Wirtschaftsdaten aus China bremsen Wall Street

Frankfurt, 18. Okt (Reuters) - Sorgen um die Konjunktur haben die US-Börsen zum Wochenschluss gebremst. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte lag im frühen Handel am Freitag 0,1 Prozent schwächer bei 26.989 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 trat bei 2997 Zählern auf der Stelle, der Index der Technologiebörse Nasdaq stagnierte bei 8154 Punkten.

Für Unbehagen sorgten maue Konjunkturdaten aus China, die den Anlegern die negativen Folgen des Handelsstreits mit den USA vor Augen führten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Reich der Mitte wuchs im Sommer so langsam wie seit fast 30 Jahren nicht mehr.

Rund zwei Prozent abwärts ging es für Aktien von Johnson & Johnson. Der Pharma- und Konsumgüterkonzern ruft im Zusammenhang mit dem Skandal um mutmaßlich asbestverseuchtes Babypuder eine Charge zurück.

Bei den Anlegern begehrt waren hingegen Aktien von Coca-Cola, die um 1,4 Prozent anzogen. Steigende Umsätze mit zuckerfreien Getränken ermöglichten dem Konzern im dritten Quartal ein stärkeres Wachstum als erwartet.

Auch der Ölfeld-Dienstleister Schlumberger konnte die Investoren mit seinen Zahlen überzeugen. Die Titel gewannen 1,6 Prozent. (Reporter: Shreyashi Sanyal, geschrieben von Anika Ross, redigiert von Georg Merziger Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below