14. November 2017 / 14:42 / in 10 Tagen

MÄRKTE-Wall Street startet schwächer

New York, 14. Nov (Reuters) - Die Wall Street ist am Dienstag schwächer in den Handelstag gestartet. Nach wie vor drückt die Steuerdebatte bei den Republikanern um Präsident Donald Trump auf die Stimmung. Außerdem sorgen sich die Anleger, ob die US-Wirtschaft steigende Zinsen verkraften kann. “Vor einem deutlichen Ja oder Nein zur Steuerreform wird es kein klares Bild geben”, beschreibt Scott Brown, Chefvolkswirt bei Raymond James, die Lage. Die Bilanzsaison sei vorbei und die Wirtschaftsdaten durch die Wirbelstürme verzerrt.

Der Dow-Jones-Index mit den Standardwerten notierte in den ersten Minuten 0,3 Prozent im Minus bei 23.362 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 verlor 0,4 Prozent auf 2573 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um 0,44 Prozent auf 6728 Stellen.

Die im vorbörslichen Handel wegen unerwartet guter Bilanzzahlen im Plus gehandelten Papiere der Baumarktkette Home Depot konnten sich dem Abwärtstrend nicht entziehen und starteten 0,4 Prozent niedriger.

Die Titel von Buffalo Wild Wings sprangen fast 26 Prozent in Höhe, nachdem bekannt geworden war, dass die Beteiligungsgesellschaft Roark Capital Group 2,3 Milliarden Dollar für die Restaurantkette bietet. (Büros New York und Bangalore,; geschrieben von Andreas Kenner, redigiert von Ralf Bode. Bei Rückfragen wenden Sie sich an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1232 oder 030-2888 5168.)

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below