June 21, 2018 / 1:51 PM / in 25 days

MÄRKTE-Dow Jones eröffnet leichter - Handelsstreit belastet Autobauer

New York, 21. Jun (Reuters) - Auch an der Wall Street verunsichert der Handelskonflikt der USA mit China und der EU die Anleger weiter. Am Donnerstag gaben die Kurse der großen US-Firmen zu Handelsbeginn überwiegend nach. Der Dow Jones verlor 0,3 Prozent, der S&P 500 und der Nasdaq-Composite notierten kaum verändert. Dass als erster Dax-Konzern Daimler wegen des globalen Handelsstreits mit einem Gewinnrückgang rechnet, bremste auch in New York die Kauflaune.

Für viel Gesprächsstoff sorgte Intel. Konzernchef Brian Krzanich nimmt überraschend seinen Hut. Der Chipgigant begründete dies mit einer Beziehung Krzanichs zu einer Person aus der Intel-Belegschaft. Finanzchef Robert Swan wird vorübergehend das Ruder übernehmen. Intel kündigte zugleich an, Umsatz wie auch Gewinn je Aktie würden im zweiten Quartal über den Erwartungen liegen. 2018 werde ein weiteres Rekordjahr. Der Aktienkurs schwankte stark: Er sprang zunächst um zwei Prozent in die Höhe, ehe er über ein Prozent ins Minus rutschte.

Die Gewinnwarnung Daimlers belastete auch die Aktien der US-Konkurrenten des deutschen Autobauers: Ford und GM fielen um ein beziehungsweise zwei Prozent. (Reporter: Büros in Bangalore und New York Andrea Lentz; redigiert von Georg Merziger Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below