September 17, 2018 / 1:48 PM / a month ago

MÄRKTE-Handelsstreit setzt Wall Street unter Druck

Frankfurt, 17. Sep (Reuters) - Der US-chinesische Zollstreit hat zum Beginn der neuen Woche die Anleger in New York in Schach gehalten. Der Dow Jones lag im Anfangsgeschäft bei 26.126 Zählern 0,1 Prozent niedriger. Der S&P 500 gab ebenfalls minimal nach, während der Nasdaq-Composite 0,6 Prozent verlor. Die Investoren machten sich große Sorgen über die nächste Entscheidung von US-Präsident Trump in Sachen Zollstreit, sagte Naeem Aslam, Marktanalyst bei Think Markets UK in London. “Trump ist entschlossen, eine neue Runde im Zollstreit zu eröffnen.” Dabei habe es erst vorige Woche so ausgesehen, als würde seine Regierung eine gütliche Eingung anstreben.

Laut Insidern könnte Trump noch diesen Montag neue Zölle gegen China auf Waren im Volumen von 200 Milliarden Dollar verkünden. Für diesen Fall drohte China mit einer Eskalation des Streits. So könnte die Führung in Peking der geplanten nächsten Verhandlungsrunde fernbleiben, zitierte das “Wall Street Journal” chinesische Regierungskreise. Man werde nicht “mit der Pistole auf der Brust” Gespräche führen.

Teva stiegen um 5,6 Prozent. Die Ratiopharm-Mutter hat in den USA grünes Licht von der Arzneimittelaufsicht FDA für ein neues Migräne-Mittel bekommen.

Reporter: Andrea Lentz; redigiert von Christian Rüttger. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069-7565 1236 oder 030-2888 5168

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below