December 2, 2019 / 3:02 PM / 14 days ago

MÄRKTE-Strafzölle dämpfen Kauflaune an US-Börsen

Frankfurt/Bangalore, 02. Dez (Reuters) - Die angekündigten Strafzölle von US-Präsident Donald Trump auf argentinischen und brasilianischen Stahl dämpfen die Kauflaune an den US-Börsen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte eröffnete am Montag 0,1 Prozent schwächer bei 28.034 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 lag unverändert bei 3141 Zählern. Der Index der Technologiebörse Nasdaq sank um 0,1 Prozent auf 8657 Punkte.

Trump warf per Twitter den beiden lateinamerikanischen Staaten vor, ihre Währung zu manipulieren, und erhöhte die Abgaben auf Stahl und Aluminium. “Die Eskalation der Zollkriege kommt genau zu der Zeit, in der versucht wird, einen zu lösen”, sagte Mark Luschini, Chefstratege bei der Vermögensverwaltung Janney Montgomery Scott. Die Verhandlungen in dem Konflikt zwischen den USA und China sind einem Medienbericht zufolge ins Stocken geraten. Zu den Gewinnern gehörten die Papiere der US-Stahlkonzerne US Steel und AK Steel mit einem Plus von bis zu 2,4 Prozent.

Ihren Blick richteten die Börsianer auf die Papiere der Handelsunternehmen: Am sogenannten “Cyber Monday” wird mit Rekordumsätzen im Internet gerechnet. Die Aktien von Walmart, Amazon und Target notierten bis zu 0,4 Prozent fester. (Reporterin: Sagarika Jaisinghani und Christina Amann. Redigiert von Hans-Edzard Busemann Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern +49 69 7565 1236 oder +49 30 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below