for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Luxugüterwerte wiederstehen Abwärtstrend an Schweizer Börse

A logo logo is seen at the seat of Swiss stock exchange operator SIX Group in Zurich, Switzerland June 17, 2019. Picture taken June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Donnerstag ruhigere Fahrwasser angesteuert. Nach den teilweise kräftigen Auf- und Abwärtsbewegungen der vergangenen Tage ermässigte sich der SMI um 0,2 Prozent auf 10.387 Punkte.

Händler erklärten, die gemischt ausgefallenen US-Arbeitsmarktdaten hätten die Stimmung der Anleger gedämpft. Dies untermauere die Einschätzung, dass sich die US-Wirtschaft nur langsam erhole, sagten Experten.

Nach dem deutlichen Anstieg in den Vortagen fuhren die Anleger bei Swiss Re Gewinne ein. Die Aktien des Rückversicherers gaben 2,2 Prozent nach. Auch der Telekomkonzern Swisscom und der Sanitärtechniker Geberit ermässigten sich. Dagegen zogen Richemont 4,3 Prozent an. Nachdem LVMH angekündigt hatte, bei den Plänen für eine Übernahme des US-Juweliers Tiffany die Reissleine zu ziehen, spekulierten Marktteilnehmer, dass der französische Luxusgüterriese nun Richemont ins Visier nehmen könnte. Der Uhrenhersteller Swatch gewann 1,3 Prozent an Wert.

Dufry kletterten neun Prozent. Mit einer Kapitalerhöhung will der Duty-Free-Shop-Betreiber brutto rund 500 Millionen Franken aufnehmen. Bis zu 415 Millionen Franken sollen dabei vom Finanzinvestor Advent kommen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up