for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Schweizer Börse gibt nach - Anleger nach Impfstoff-Euphorie ernüchtert

A longtime exposure shows logo of Swiss stock exchange operator SIX Group in Zurich, Switzerland November 10, 2017. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - An der Schweizer Börse ist die kurstreibende Begeisterung der Anleger über eine mögliche baldige Verfügbarkeit eines Coronavirus-Impfstoffs am Dienstag geschwunden.

Der Leitindex SMI sank um 0,6 Prozent auf 10.361 Punkte. Selbst falls das Vakzin von BioNTech und Pfizer wie erhofft noch in diesem Jahr zugelassen werde, sei es noch ein weiter Weg, bis eine ausreichend hohe Zahl von Menschen vor dem Erreger geschützt werden könne, um zur Normalität zurückzukehren.

Ganz oben auf der Verliererliste standen Werte, die am Vortag von der Impfstoff-Euphorie stark profitiert hatten. Die Aktien des Luxusgüterkonzerns Richemont fielen um zwei Prozent und die des Aromen- und Duftstoffherstellers Givaudan um 1,9 Prozent. Die Anteile des Augenheilkonzerns Alcon ermässigten sich um 3,6 Prozent. Die rote Laterne bei den Standardwerten hielt Lonza mit 7,1 Prozent Kursabschlag. Der Pharmazulieferer ist der SMI-Wert mit der besten Jahresperformance.

Gefragt waren dagegen die SGS-Titel mit einem Kurssprung von 5,6 Prozent. Der Prüfkonzern melde für den Zeitraum Juli bis Oktober zwar einen leichten Umsatzrückgang, konnte allerdings das operative Ergebnis verbessern. Auch Bank- und Versicherungsaktien, die dem Markt mit zum Teil deutlich negativer Kursbilanz hinterherhinken, wurden gekauft.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up