for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Unternehmensnachrichten

Schweizer Börse findet keine klare Richtung

FILE PHOTO: A long exposure shows traffic flowing past the illuminated word "Boerse" (exchange) in Zurich, Switzerland June 17, 2019. REUTERS/Arnd Wiegmann/File Photo

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch keine grossen Sprünge gemacht.

Händler erklärten, zwar habe die Hoffnung der Anleger auf eine Rückkehr zur Normalität dank eines wirksamen Corona-Impfstoffes die Märkte gestützt. Angesichts der konjunkturellen Folgen der Pandemie blieben die Anleger aber auf der Hut. Der SMI ging praktisch unverändert auf 10.564 Punkten aus dem Handel.

Deutliche Einbussen verzeichneten die Aktien des Augenheilkonzerns Alcon und des Luxusgüterherstellers Richemont, deren Geschäfte unter weiteren wirtschaftlichen Einschränkungen besonders leiden dürften. Auch der Uhrenhersteller Swatch musste Federn lassen.

Dagegen zogen Versicherer an. Zurich gewannen nach einer Kurszielerhöhung durch die Credit-Suisse-Analysten 2,5 Prozent an Wert. Swiss Life verteuerten sich um 1,3 Prozent. Die Titel des Bauchemiekonzerns Sika kletterten 2,5 Prozent, diejenigen des Zementriesen LafargeHolcim ein Prozent.

Bei den kleineren Titeln sackten Relief Therapeutics fast zehn Prozent ab. Die Pharmafirma hat den Start der europäischen klinischen Studie des Covid-Medikaments RLF-100 für das erste Quartal 2021 angekündigt.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up