for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Angst vor Corona-Folgen drückt Schweizer Börse ins Minus

The logo of Swiss stock exchange operator SIX Group is seen at its headquarters in Zurich, Switzerland November 13, 2020. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die Angst vor den Folgen der Coronavirus-Krise hat die Anleger der Schweizer Börse am Donnerstag in Deckung getrieben.

Der Leitindex SMI sank um 0,7 Prozent auf 10.491 Punkte. Steigende Infektionszahlen in vielen Ländern und die zum Teil einschneidende Beschränkung zur Eindämmung der Pandemie fachten Konjunktursorgen an.

Ganz oben auf der Verliererliste standen Finanz- und Industriewerte. Die ABB-Aktien ermässigten sich um drei Prozent. Der neue Chef des Elektrotechnikkonzerns schraubte das Wachstumsziel beim Umsatz zurück und will den Schrumpfkurs seines Vorgängers fortsetzen. Kurseinbussen von mehr als zwei Prozent gab es für die Versicherer Swiss Re und Zurich sowie den Zementhersteller LafargeHolcim. Die Uhrenproduzenten Swatch und Richemont verloren 1,7 beziehungsweise 0,8 Prozent an Wert. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie hat angesichts der weiter schwelenden Pandemie eine düstere Prognose für das Exportgeschäft gegeben.

Zu den wenigen festeren Bluechips gehörte der Finanzinvestor Partners Group mit einem Kursplus von 2,7 Prozent. Die Lonza-Anteile rückten 0,6 Prozent vor. Der Pharma-Auftragshersteller will die Herstellung des Covid-19-Impfstoffes des US-Pharmaunternehmens Moderna für den europäischen Markt Ende dieses Monats aufnehmen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up