April 12, 2018 / 2:03 PM / in 8 days

Großbritannien fordert Freilassung von Reuters-Journalisten in Myanmar

London (Reuters) - Der britische Außenminister Boris Johnson hat die Freilassung der zwei in Myanmar inhaftierten Reuters-Journalisten gefordert.

Detained Reuters journalist Wa Lone gestures to the media as he is escorted by police after a court hearing in Yangon, Myanmar April 11, 2018. REUTERS/Ann Wang

Er sei sehr enttäuscht darüber, dass sich die Journalisten Kyaw Soe Oo und Wa Lone nun vor Gericht verantworten müssten, teilte Johnson am Donnerstag über Twitter mit. “Die Behörden Burmas müssen ihr Bekenntnis zur Medienfreiheit beweisen.”

Ein Richter in Rangun hatte am Mittwoch einen Antrag zurückgewiesen, das Verfahren gegen die beiden Reporter fallenzulassen. Zuvor wolle der Richter noch acht weitere Zeugen der Anklage anhören, sagte der Verteidiger der Journalisten. Das Gericht untersucht seit Januar, ob die Reporter gegen ein Gesetz zu Staatsgeheimnissen aus der Kolonialzeit verstoßen haben, auf das bis zu 14 Jahre Haft stehen.

Die Reuters-Reporter waren am 12. Dezember festgenommen worden. Dem Informationsministerium zufolge wird ihnen “illegale Informationsbeschaffung mit dem Ziel der Weitergabe an ausländische Medien” angelastet. Die Journalisten hatten an einem Bericht über das Vorgehen der Armee gegen die muslimische Minderheit der Rohingya gearbeitet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below