January 13, 2009 / 11:22 AM / 11 years ago

Israel: Gaza-Kämpfe gehen mindestens eine Woche weiter

An explosion is seen after an Israeli air strike in Rafah in the southern Gaza Strip January 13, 2009. Israeli forces tightened their hold around the city of Gaza on Tuesday and Israel's top general said "there is still work" ahead against Hamas in an 18-day-old offensive that has killed more than 900 Palestinians. REUTERS/Ibraheem Abu Mustafa (GAZA)

Gaza-Stadt (Reuters) - Israel will die Kämpfe im Gazastreifen mindestens bis in die nächste Woche fortführen.

Das Militär sei “sehr, sehr kurz” davor, sein Ziel im Kampf gegen die radikal-islamische Hamas zu erreichen, sagte Minister Schaul Mofas. In der kommenden Woche werde auf einer Kabinettssitzung über das weitere Vorgehen entschieden. Auch der Chef der israelischen Streitkräfte erklärte am Dienstag, es gebe noch einiges zu tun. Die Armee rückte Augenzeugen zufolge weiter auf Gaza-Stadt vor, während erneut Raketen in Südisrael niedergingen. Der UN-Generalsekretär Ban Ki Moon rief beide Seiten vor seiner Nahost-Reise dazu auf, die Kämpfe einzustellen.

Palästinensischen Ärzten zufolge starben bei den seit 18 Tagen anhaltenden Kämpfen mindestens 935 Menschen. Die von der radikal-islamischen Hamas beherrschte Regierung im Gazastreifen erklärte, darunter seien fast 400 Frauen und Kinder. Auf israelischer Seite sind zehn Soldaten und drei Zivilisten ums Leben gekommen.

“Ich gehe davon aus, dass bei einer Kabinettssitzung in der kommenden Woche Bilanz gezogen und eine Entscheidung getroffen wird, ob und wie die Einsätze fortgesetzt werden”, sagte Mofas dem Armee-Hörfunk. Der Stabschef des Militärs, Gabi Aschkenasi, berichtete einem Ausschuss des Parlaments, bei den Angriffen sei viel erreicht worden. “Aber wir haben immer noch Arbeit vor uns.” Der militärische Arm der Hamas werde weiter geschwächt, die israelische Abschreckung weiter gestärkt und die Sicherheitslage für die Bewohner von Südisrael weiter verbessert, die unter den Raketenangriffen der Hamas litten.

In Gaza-Stadt waren Explosionen und Schüsse aus schweren Maschinengewehren zu hören. Sanitäter sprachen von zwölf bewaffneten Palästinensern, die bei den Gefechten am Morgen getötet worden seien. Die israelische Luftwaffe flog nach Militärangaben Angriffe auf 60 Ziele. Darunter seien Tunnel gewesen, durch die Waffen von Ägypten aus in den Küstenstreifen geschmuggelt worden seien. Die Hamas berichtete von Gefechten mit israelischen Einheiten, die von Kampfhubschraubern unterstützt worden seien. In der israelischen Stadt Birscheba schlugen zwei Raketen ein. Verletzt wurde niemand.

Israel hat die Offensive mit dem seit Monaten anhaltenden Raketenbeschuss durch die Hamas begründet. Wie die USA fordert die israelische Regierung ein Stopp der Angriffe und ein Ende des Schmuggels. Ein von Ägypten vermittelter Plan schien keine Fortschritte zu machen. Aus Politiker-Kreisen im Libanon verlautete, die Hamas werde die Vorschläge bald ablehnen.

UN-Generalsekretär Ban sollte eine Woche lang mit Staats- und Regierungschefs in Ägypten, Israel, Jordanien und Syrien führen. “Meine Botschaft ist schlicht, einfach und auf den Punkt: Die Kämpfe müssen aufhören”, sagte er vor seinem Abflug. “Beiden Seiten sage ich: Hört jetzt einfach auf.”

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below