September 4, 2012 / 10:39 AM / 6 years ago

Unbekannte beschmieren christliches Kloster bei Jerusalem

Jerusalem (Reuters) - Offenbar aus Protest gegen die Räumung einer illegalen jüdischen Siedlung im Westjordanland haben Unbekannte am Dienstag ein christliches Kloster nahe Jerusalem angegriffen und mit Parolen beschmiert.

Die Polizei teilte mit, Randalierer hätten den Namen der am Sonntag geräumten Siedlung “Migron” auf die Klostermauern von Latrun geschmiert. Auch “Jesus ist ein Affe” war zu lesen. Zudem hätten sie am Eingang Feuer gelegt. Ein israelischer Rabbiner, der zu dem Kloster reiste, sprach von einem “hässlichen Vorfall”. Er zeigte sich im Interview mit Reuters TV beschämt. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet. Das Kloster Latrun befindet sich rund 15 Kilometer westlich von Jerusalem auf von Israel 1967 besetztem Gebiet.

Die illegale Siedlung Migron wurde am Sonntag nach einer richterlichen Anordnung geräumt. Der Abzug der rund 50 jüdischen Familien verlief friedlich. Die Behörden hatten Proteste und Widerstand befürchtet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below