May 19, 2009 / 12:41 PM / 10 years ago

Niederländische Bank ABN Amro baut bis zu 5000 Stellen ab

Amsterdam, 19. Mai (Reuters) - Die niederländische Bank ABN Amro will bis zu 5000 Stellen streichen. Die Arbeitsplätze würden im Rahmen der Integration in den Finanzkonzern Fortis abgebaut, der in der Finanzkrise in Schieflage geraten war und verstaatlicht wurde, wie ABN am Dienstag mitteilte. Insgesamt würden bis zu 6500 Stellen wegfallen, sagte ein Sprecher. Es sollten aber zugleich 1500 neue Stellen geschaffen werden. Das Geldhaus rechne mit Einsparungen von bis zu 1,3 Milliarden Euro. Einen konkreten Zeitrahmen gebe es nicht. Die Gewerkschaft CNV erklärte dagegen, die Arbeitsplätze sollten in den nächsten drei Jahren abgebaut werden. ABN hatte Ende 2008 weltweit 57.000 Mitarbeiter.

Der belgisch-niederländische Finanzkonzern Fortis hatte ABN Amro gemeinsam mit der Royal Bank of Scotland(RBS.L) und dem spanischen Institut Santander(SAN.MC) kurz vor Ausbruch der Finanzkrise 2007 für 71 Milliarden Euro gekauft. Mit der weltgrößten Bankenübernahme hatte sich Fortis aber verhoben. Daraufhin wurde das Institut im Oktober 2008 verstaatlicht. Auch ABN Amro geriet in den Niederlanden in Staatsbesitz. Die Regierung in Den Haag will nun die niederländischen Teile von Fortis und ABN Amro zusammenführen und dann wieder privatisieren. Erschwert wird das Vorhaben durch den vereinbarten Verkauf von ABN-Teilen an die Deutsche Bank(DBKGn.DE), den Fortis im vergangenen Jahr im Zuge von EU-Wettbewerbsauflagen beschlossen hatte. Die niederländische Zentralbank legte das Abkommen wegen der Krise auf Eis.

Reporter: Ben Berkowitz; bearbeitet von Christian Götz; redigiert von Ralf Bode

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below