February 25, 2009 / 6:29 PM / 10 years ago

Neun Tote bei Flugzeugunglück in Amsterdam

Rescue workers help passengers after a Turkish Airlines passenger crashed while attempting to land at Amsterdam's Schiphol airport February 25, 2009. The plane broke into three parts when it hit the ground next to the runway, according to CNN Turk. REUTERS/Paul Vreeker/United Photos

Amsterdam (Reuters) - Eine türkische Verkehrsmaschine ist beim Landeanflug auf den Flughafen von Amsterdam verunglückt und beim Aufprall auf einem Feld auseinandergebrochen.

Neun der 134 Menschen an Bord kamen nach Behördenangaben ums Leben. 84 Menschen seien verletzt in Krankenhäuser gebracht worden, sechs befänden sich in einem kritischen Zustand. Über die Unglücksursache wurde zunächst nichts bekannt. Der Flughafen, nach Passagierzahlen der fünftgrößte Europas, wurde vorübergehend geschlossen.

Die aus Istanbul kommende Boeing 737 der Turkish Airlines zerbrach beim Aufprall um 10.31 Uhr in drei Teile. Das Heck wurde abgerissen, auch hinter dem Cockpit war eine großer Riss zu sehen. Die Maschine geriet nicht in Brand. Türkische Medien mutmaßten, der Maschine sei der Treibstoff ausgegangen. Ein Sprecher des türkischen Verkehrsministeriums bezeichnete dies als reine Spekulation. Der amtierende Bürgermeister der Flughafengemeinde Haarlemmermeer, Michel Bezuijen, lehnte es ab, auf eine entsprechende Frage zu antworten. Zur Zeit des Unglücks herrschte leichter Nebel.

Nach Angaben des Bürgermeisters waren am Nachmittag alle Passagiere aus dem Wrack gerettet oder geborgen. Im Cockpit seien zunächst die Leichen von drei Besatzungsmitgliedern belassen worden, sagte ein Ermittler. Erst müssten die Untersuchungen abgeschlossen werden, bevor das Cockpit auseinandergenommen werde. Nach Berichten niederländischer Medien sind beide Piloten unter den Todesopfern. Die Gesamtzahl der Insassen wurde im Laufe des Tages von 135 auf 134 korrigiert.

Der niederländische Verkehrsminister Camiel Eurlins sagte, Turkish Airlines habe alle Sicherheitsvorschriften in Schiphol erfüllt. Der Chef der Fluggesellschaft betonte, der Pilot sei sehr erfahren und habe früher für die türkische Luftwaffe gearbeitet.

Der Unfall ist der elfte dieser Fluggesellschaft in 20 Jahren, teilte das niederländische Institut für Luftfahrtsicherheit mit. In den 70er Jahren hatte die Gesellschaft eine dramatische Bilanz: Damals kamen innerhalb von zwei Jahren 608 Menschen bei Unfällen ums Leben. In den folgenden Jahren verbesserte sich die Unfallbilanz der Turkish Airlines aber deutlich.

Das Unglück am Mittwoch war das schwerste in Schiphol seit dem Absturz einer El-Al-Frachtmaschine 1992 auf ein Wohnhaus im Südosten Amsterdams. Damals kamen 43 Menschen ums Leben, 39 davon am Boden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below