March 29, 2018 / 8:45 AM / a month ago

Gipfeltreffen von Nord- und Südkorea am 27. April

Seoul (Reuters) - Erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt kommen am 27. April die Staatschefs von Nord- und Südkorea zu einem Gipfeltreffen zusammen.

North Korean leader Kim Jong Un greets a member of the special delegation of South Korea's President at a dinner in this photo released by North Korea's Korean Central News Agency (KCNA) on March 6, 2018. KCNA/via Reuters ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. NO THIRD PARTY SALES. SOUTH KOREA OUT.

Beide Seiten verständigten sich am Donnerstag auf den Termin, wie die südkoreanische Regierung nach Beratungen mit Vertretern Nordkoreas mitteilte. Bei dem Treffen werde es um die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen und die atomare Abrüstung gehen, sagte Südkoreas Vereinigungsminister Cho Myong Gyon. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte bei einem Treffen mit Chinas Präsident Xi Jinping in Peking eine atomare Abrüstung in Aussicht gestellt. Nach dem Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In im April ist auch ein Treffen Kims mit US-Präsident Donald Trump vorgesehen. Dieses findet wahrscheinlich im Mai statt.

Bereits Anfang März war vereinbart worden, dass sich die Kim und Moon im Grenzort Panmunjom treffen sollten. Einzelheiten zur Tagesordnung wurden nicht genannt. Es gebe noch zahlreiche Fragen auf Arbeitsebene zu besprechen, sagte der Vorsitzende des nordkoreanischen Wiedervereinigungssausschusses, Ri Son Gwon. “Aber wenn beide Seiten die historische Bedeutung dieses Gipfels zutiefst verstehen, werden wir in der Lage sein, alle Probleme rasch und freundschaftlich zu lösen.” Das Arbeitstreffen findet nach offiziellen Angaben am Mittwoch statt. Neben Einzelheiten zur Tagesordnung, sollten auch Fragen der Sicherheit, der Pressearbeit und des Umfangs der Delegationen behandelt werden.

China begrüßte die Bemühungen beider koreanischen Staaten. Es sei zu hoffen, dass die positive Dynamik erhalten werden könne, sagte Außenamtssprecher Lu Kang. Nach zwei Tagen der Spekulationen hatten Nordkorea und China am Mittwoch Kims Visite in Peking bestätigt. “Es ist unsere Position, dass wir uns der Denuklearisierung der Halbinsel verpflichtet fühlen”, gab das chinesische Außenministerium Äußerungen Kims wieder. Zudem habe Kim seine Bereitschaft zu einem Gespräch mit Trump bekräftigt.

ZEITUNG: JAPAN SCHLÄGT NORDKOREA GIPFEL VOR

Auch Japan ist einem Zeitungsbericht zufolge an einem Gipfeltreffen mit Nordkorea interessiert. Die Regierung in Tokio habe angeboten, eine solche Zusammenkunft auszurichten, berichtete die japanische Zeitung “Asahi”. Die nordkoreanische Regierung habe als Termin Anfang Juni genannt. Zu den Themen eines solchen Treffens dürften neben dem Raketen- und Atomprogramm Nordkoreas die Entführung von Japanern durch nordkoreanische Agenten in den 1970er und 1980er Jahren gehören. Diese sollten als Spione ausgebildet und zurückgeschickt werden. Das international weitgehend isolierte Nordkorea erhofft sich durch eine Normalisierung der Beziehungen japanische Milliardenkredite.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below