February 5, 2018 / 12:59 PM / 4 months ago

Ranghohe Delegation Nordkoreas reist zu Olympischen Spielen

Seoul (Reuters) - Nordkorea wird eine Delegation unter Leitung des nominellen Staatsoberhaupts Kim Yong Nam zur Eröffnung der Olympischen Winterspiele nach Südkorea schicken.

Artists perform during the 132nd IOC Session ahead of the 2018 Winter Olympic Games in Pyeongchang, February 5, 2018. REUTERS/Kim Hong-Ji

Der Vorsitzende des Präsidiums der Obersten Volksversammlung werde am Freitag seinen Besuch in der Olympiastadt Pyeongchang beginnen, meldete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Montag. Das Ministerium für Wiedervereinigung in Seoul erklärte, Kim werde eine 22-köpfige Delegation anführen und für drei Tage in Südkorea bleiben. Dies weckte die Erwartung, dass der Besuch auch für einen innerkoreanischen Dialog sowie Gesprächen mit Vertretern der USA und Japans genutzt werden könnte.

Das südkoreanische Präsidialamt erklärte, der Aufenthalt Kims schaffe “verschiedene Möglichkeiten” für Gespräche auf hochrangigem Niveau. Er zeige die Entschlossenheit Nordkoreas, die innerkoreanischen Beziehungen zu verbessern und die Olympischen Spiele zu einem Erfolg zu machen. An deren Eröffnung werden auch US-Vizepräsident Mike Pence und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe teilnehmen.

Für die Teilnahme von Sportlern und Künstlern aus Nordkorea an den Winterspielen macht Südkorea eine Ausnahme bei den gegen das Nachbarland verhängten Sanktionen, wie das Ministerium für Wiedervereinigung erklärte. So soll eine nordkoreanische Künstlertruppe per Fähre nach Südkorea fahren und auf dem Schiff wohnen. Die aktuellen Sanktionen verbieten nordkoreanischen Schiffen, in den Häfen des Südens festzumachen.

Kim Yong Nam hat in Nordkorea eine eher zeremonielle Rolle. Machthaber ist Kim Jong Un, der nach seinem Vater und seinem Großvater das weitgehend abgeschottete Land führt. Kim Yong Nam besuchte bereits die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking und die Winterspiele 2014 in Sotschi. Er steht nicht auf der Liste der Nordkoreaner, für die internationale Sanktionen gelten.

Mit den Strafmaßnahmen reagierte die internationale Gemeinschaft auf den Bau von Atomwaffen und Langstreckenraketen durch Nordkorea. Das Land verstößt damit gegen das Völkerrecht und gegen Auflagen der Vereinten Nationen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below