January 3, 2019 / 9:23 AM / 5 months ago

Nordkorea fordert von USA größeres Entgegenkommen

FILE PHOTO - North Korean leader Kim Jong Un poses for photos in Pyongyang in this January 1, 2019 photo released by North Korea's Korean Central News Agency (KCNA). KCNA/via REUTERS/File Photo ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THIS IMAGE. NO THIRD PARTY SALES. SOUTH KOREA OUT.

Seoul (Reuters) - Nordkorea legt nach den jüngsten Drohungen an die Adresse der USA nach.

Im vergangenen Jahr sei wunderbar Bewegung in die Beziehungen des Landes zu Südkorea und den USA gekommen, hieß es in einem Kommentar der größten staatlichen Zeitung “Rodong Sinmun” vom Donnerstag. Derzeit stagniere die Annäherung jedoch wegen der Haltung der USA. “Die USA betreiben weiter eine feindliche Politik gegenüber der Volksrepublik Nordkorea.” Die USA hätten die unheilvolle Absicht, Nordkorea die Atomwaffen zu nehmen und das Land in die Knie zu zwingen. Ihnen fehle der gute Wille, eine neue, gute Beziehung zu Nordkorea aufzubauen. Die Volksrepublik dränge die USA nun, das Nötige für eine Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Ländern zu tun und sich nicht in die Angelegenheiten zwischen Nord- und Südkorea einzumischen.

US-Präsident Donald Trump sieht die Beziehungen indes positiver und geht nach eigenen Worten von einem baldigen Treffen mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un aus. Eine solche Zusammenkunft werde es “in nicht zu ferner Zukunft” geben, sagte er am Mittwoch vor Journalisten. Zudem erklärte er, einen “großartigen” Brief des Nordkoreaners erhalten zu haben. Details dazu nannte Trump nicht. Trump und Kim hatten sich im Juni in Singapur getroffen. Trump hatte Anfang Dezember erklärt, ein erneutes Treffen mit Kim sei im Januar oder im Februar möglich.

Kim hatte den USA bereits am Neujahrstag mit einem Ende der Entspannungspolitik gedroht, falls die US-Regierung ihre Sanktionen gegen das kommunistische Land aufrechterhält. Er sei fest entschlossen zur atomaren Abrüstung der koreanischen Halbinsel, aber die USA müssten Maßnahmen ergreifen, um den Prozess zu beschleunigen, hatte Kim in einer TV-Ansprache erklärt. Sollten die USA ihren Druck aufrechterhalten, könne sein Land nach neuen Wegen zum Erhalt der Souveränität suchen. Zugleich deutete Kim erstmals an, dass Nordkorea gewillt sein könnte, keine Atomwaffen mehr zu produzieren. Zu einem Treffen mit Trump sei er jederzeit bereit.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below