May 3, 2018 / 5:28 AM / 23 days ago

USA - Menschenrechtsverstöße in Nordkorea weiter verfolgen

Washington (Reuters) - Trotz der Annäherung zwischen den USA und Nordkorea kritisiert die Regierung in Washington scharf die Lage der Menschenrechte in dem kommunistischen Land.

FILE PHOTO: A combination photo shows North Korean leader Kim Jong Un (L) in Pyongyang, North Korea and U.S. President Donald Trump (R), in Palm Beach, Florida, U.S., respectively from Reuters files. REUTERS/KCNA handout via Reuters & Kevin Lamarque (R) ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. NO THIRD PARTY SALES. NOT FOR USE BY REUTERS THIRD PARTY DISTRIBUTORS. SOUTH KOREA OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN SOUTH KOREA.

Man sei tief besorgt über Menschenrechtsverletzungen und werde darauf drängen, dass die dafür Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen würden, erklärte das US-Außenministerium am Mittwoch in Washington. Zuvor hatte bereits US-Präsident Donald Trump bekräftigt, trotz der Entspannung auch den wirtschaftlichen Druck auf Nordkorea aufrechterhalten zu wollen. Die Sanktionen blieben in Kraft, hatte Trump am Freitag erklärt.

Nach einem innerkoreanischen Gipfel wird nun mit Spannung auf ein geplantes Treffen von Trump und Kim erwartet, das Ende Mai oder im Juni stattfinden soll.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below