25. August 2017 / 04:58 / vor einem Monat

Japan weitet Sanktionen gegen Nordkorea aus

Japanese Chief Cabinet Secretary Yoshihide Suga speaks at a news conference about North Korea's missile launch in Tokyo, Japan in this photo taken by Kyodo on July 29, 2017. Mandatory credit Kyodo/via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT. JAPAN OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN JAPAN.

Tokio (Reuters) - Japan will die Sanktionen gegen Nordkorea ausweiten.

Die Vermögenswerte von zusätzlichen sechs Organisationen und zwei Personen mit Verbindungen nach Nordkorea würden eingefroren, teilte Japans Regierungssprecher Yoshihide Suga am Freitag mit. Damit reagiert das Land auf die wiederholten Atomwaffen- und Raketentests von Nordkorea.

Staatschef Kim Jon Un hat staatlichen Medien vom Mittwoch zufolge den Bau weiterer Raketenteile angeordnet. Diesen Monat hat auch der UN-Sicherheitsrat die Sanktionen gegen Nordkorea verschärft. Hintergrund war der Test einer Interkontinentalrakete, die Experten zufolge auch die USA hätte erreichen können. Daraufhin kam es zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen der Staatsführung in Pjöngjang und US-Präsident Donald Trump.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below