March 2, 2020 / 2:59 PM / a month ago

EZB-Vize bestätigt Gespräche der führenden Notenbanken über Virusfolgen

European Central Bank (ECB) Vice-President Luis de Guindos attends a news conference on the outcome of the meeting of the Governing Council, in Frankfurt, Germany, October 24, 2019. REUTERS/Ralph Orlowski

London (Reuters) - Die führenden Zentralbanken haben laut EZB-Vizepräsident Luis de Guindos Gespräche über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie geführt.

Derartige Diskussionen fänden stets in Zeiten von Börsenturbulenzen statt, sagte de Guindos am Montag auf einer Veranstaltung in London. Er erwarte aber nicht, dass sich der Kurs des Euro als Teil solcher Schwankungen stark verändern werde. “Meine Eindruck ist, dass er sich nicht viel bewegen und um 1,10 Dollar herum pendeln wird,” sagte der Stellvertreter von EZB-Chefin Christine Lagarde. Die Europäische Zentralbank verfolge kein Wechselkursziel, fügte er hinzu.

Die japanische Notenbank (BOJ) hatte am Montagmorgen Spekulationen über eine koordinierte globale geldpolitische Maßnahme zur Stützung der Konjunktur angefacht. Notenbankchef Haruhiko Kuroda sagte, die Bank von Japan werde die notwendigen Schritte unternehmen, um die durch den Ausbruch des Coronavirus erschütterten Märkte zu stützen. Der Chef der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, hatte sich am Freitag ähnlich zur US-Geldpolitik geäußert.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below