September 1, 2009 / 5:40 PM / 10 years ago

Russisch-polnischer Dissens zu Weltkriegs-Gedenken

Danzig (Reuters) - Differenzen über die Rolle der Sowjetunion haben in Polen die Gedenkfeiern zum Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 70 Jahren bestimmt.

Poland's Prime Minister Donald Tusk (L) chats with German Chancellor Angela Merkel (C) following her speech as Russia's Prime Minister Vladimir Putin sits at Westerplatte September 1, 2009 during ceremonies marking the 70th anniversary of Nazi Germany's invasion of Poland. REUTERS/Peter Andrews (POLAND ANNIVERSARY POLITICS)

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin nannte den Hitler-Stalin-Pakt vom August 1939 einen Fehler, wies am Dienstag aber zugleich polnische Kritik am Verhalten seines Landes zurück. Wer objektiv über die Geschichte sprechen wolle, müsse wissen, dass damals alle Beteiligten viele Fehler begangen hätten, sagte Putin. Polens Präsident Lech Kaczynski zog einen direkten Vergleich zwischen der Ermordung von 20.000 polnischen Offizieren durch die Sowjetunion im damals polnischen Katyn und dem Holocaust. Bundeskanzlerin Angela Merkel bekannte sich uneingeschränkt zur deutschen Verantwortung für den Krieg.

Mit Kranzniederlegungen wurde auf der Westerplatte bei Danzig der Millionen Opfer des Krieges gedacht. Mit den Schüssen des deutschen Kriegsschiffs “Schleswig-Holstein” auf die Westerplatte hatte am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg begonnen, der in Europa im Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation Nazi-Deutschlands endete. An der Gedenkfeier am Dienstag nahmen 20 europäische Staats- und Regierungschefs teil, darunter Merkel und Putin.

Merkel sagte, der von Deutschland entfesselte Krieg habe unermessliches Leid über viele Völker gebracht. Kein Land habe unter der deutschen Besatzung so lange gelitten wie Polen. Sie gedenke der 60 Millionen Toten des Zweiten Weltkriegs. “Ich verneige mich vor den Opfern”, sagte Merkel und hob neben den Polen besonders die von den Nationalsozialisten ermordeten sechs Millionen Juden hervor. Die Kanzlerin erinnerte auch an das Schicksal der Millionen Vertriebenen. Sie tue dies im Bewusstsein der Verantwortung Deutschlands, die am Anfang der Ereignisse gestanden habe. An dieser immerwährenden geschichtlichen Verantwortung gebe es nichts umzuschreiben, und dies werde auch niemals geschehen, versicherte die Kanzlerin.

POLEN UND RUSSEN STREITEN ÜBER DIE ROLLE STALINS

Der Hitler-Stalin-Pakt gab Deutschland freie Hand für den Überfall auf Polen und gestattete der Sowjetunion die Annektion des östlichen Teil des Landes. Putin bekräftigte auf der Westerplatte seine Verurteilung des Abkommens der beiden Diktatoren. “Wir haben nun das Recht von anderen, die sich mit den Nazis einließen, zu erwarten, dass sie dem Beispiel folgen (eigene Fehler einzugestehen)”, sagte der russische Regierungschef.

Putin erinnerte bei einer Pressekonferenz mit Polens Regierungschef Donald Tusk an die Beschwichtigungspolitik der Briten und Franzosen gegen Deutschland bei der Zerschlagung der Tschechoslowakei 1938. Polen selbst habe dabei einen Teil des tschechoslowakischen Staatsgebiets annektiert, ehe es 1939 von Hitler-Deutschland überfallen wurde.

Tusk mahnte, der geschichtlichen Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen. Zwar seien unterschiedliche Interpretationen gestattet, die Tatsachen seien aber eindeutig. Die Erinnerung sollte nicht zu Vorwürfen gegen andere genutzt werden, sondern die Grundlage für den Frieden bilden.

Die Führung in Moskau hatte jahrzehntelang versucht, Nazi-Deutschland die Schuld an dem Verbrechen von Katyn in die Schuhe zu schieben. Erst nach dem Zerfall der Sowjetunion räumte Russland ein, dass das polnische Offizierskorps auf Befehl von Diktator Josef Stalin erschossen worden war.

In einer Rede vor Veteranen zog Polens Präsident Kaczynski einen direkten Zusammenhang zwischen Katyn und dem Völkermord der Nationalsozialisten an den europäischen Juden. “Es gibt eine Gemeinsamkeit dieser Verbrechen, obwohl ihr Ausmaß unterschiedlich war: Juden verschwanden, weil sie Juden waren. Polnische Offiziere verschwanden, weil sie polnische Offiziere waren”, sagte Kaczynski.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below