August 9, 2012 / 3:23 PM / 7 years ago

Rumänien lässt erneut Versteigerung von Staatsanleihen platzen

Bukarest (Reuters) - Rumänien hat erneut eine Versteigerung von Staatsanleihen abgesagt.

Alle Gebote der Investoren für einen Bond mit zweijähriger Laufzeit seien zurückgewiesen worden, teilte das Finanzministerium am Donnerstag mit. Ursprünglich wollte der Staat damit 400 Millionen Leu (rund 88 Millionen Euro) einnehmen. Es war bereits das zweite Mal seit Beginn des Machtkampfs zwischen dem konservativen Präsidenten Traian Basescu und der sozialliberalen Regierung von Ministerpräsident Victor Ponta, dass eine Auktion platzte.

Zuletzt gelang am 16. Juli eine Versteigerung. Anleger verlangten einen durchschnittlichen Zins von 5,98 Prozent für die zweijährigen Anleihen. Der Marktzins für das krisengeschüttelte Spanien liegt mit 4,1 Prozent deutlich niedriger. Neben der politischen Krise macht Rumänien auch die Abhängigkeit seiner Wirtschaft und seiner Banken von der Euro-Zone zu schaffen, die vor einer Rezession steht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below