for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Russischer Geheimdienst spekuliert über Provokation des Westens im Fall Nawalny

FILE PHOTO: Russian opposition politician Alexei Navalny takes part in a rally to mark the 5th anniversary of opposition politician Boris Nemtsov's murder and to protest against proposed amendments to the country's constitution, in Moscow, Russia February 29, 2020. REUTERS/Shamil Zhumatov/File Photo

Moskau (Reuters) - Der russische Geheimdienst spekuliert über eine Verwicklung des Auslands in den Giftanschlag auf den Kreml-Kritiker Alexej Nawalny.

Die Regierung in Moskau könne nicht ausschließen, dass Spezialkräfte des Westens hinter der Vergiftung des 44-Jährigen stecken würden, zitierte die russische Nachrichtenagentur RIA am Donnerstag den Chef des Auslandsgeheimdienstes Sergej Naryschkin. Dieser erklärte demnach, russische Ärzte hätten keine Spuren des Gifts gefunden, nachdem Nawalny in ein russisches Krankenhaus eingeliefert worden sei.

Kanzlerin Angela Merkel hatte am Mittwoch von einem Mordversuch auf Nawalny gesprochen und die russische Regierung aufgefordert, die Hintergründe aufzuklären.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up