March 23, 2018 / 10:08 AM / 4 months ago

Russland äußert "Bedauern" über Rückruf des EU-Botschafters

Moskau (Reuters) - Russland hat sich zurückhaltend zur Reaktion der EU auf den Giftanschlag auf einen Ex-Doppelagenten in Großbritannien geäußert.

Russian President Vladimir Putin meets with candidates who participated in the last presidential election, at the Kremlin in Moscow, Russia March 19, 2018. Yuri Kadobnov/POOL via Reuters

“Wir bedauern das”, sagte ein Sprecher des Präsidialamts am Freitag. Konkret nahm er Stellung zur Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, den EU-Botschafter in Moskau zu Konsultationen nach Brüssel zurückzubeordern. Zudem wird in der Gipfel-Resolution “mit aller Wahrscheinlichkeit” Russland für das Attentat auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter verantwortlich gemacht. Der Kreml-Sprecher kritisierte, die Beschlüsse basierten auf Vermutungen, Beweise gebe es nicht. Die russische Regierung bestreitet eine Verwicklung in den Giftanschlag.

In der britischen Botschaft in Moskau bereiteten sich nach Auskunft eines Reuters-Reporters Diplomaten auf ihre Ausreise vor. 23 britische Diplomaten müssen das Land verlassen, nachdem Großbritannien bereits am Samstag dieselbe Anzahl russischer Diplomaten des Landes verwiesen hatte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below