September 16, 2019 / 7:00 AM / a month ago

Russland befürchtet nach Angriffen in Saudi-Arabien keinen Öl-Engpass

Russian Energy Minister Alexander Novak attends a session of the St. Petersburg International Economic Forum (SPIEF), Russia June 6, 2019. REUTERS/Maxim Shemetov

(Reuters) - Russland befürchtet trotz der Angriffe auf saudiarabische Ölanlagen derzeit keine Versorgungsengpässe.

Es gebe weltweit genug Öl in Lagerbeständen, um Lieferausfälle aus Saudi-Arabien auszugleichen, sagte Energieminister Alexander Novak am Montag. Auch sehe er keine unmittelbare Notwendigkeit, ein außerplanmäßiges Treffen von Ölförderländern innerhalb und außerhalb der Opec einzuberufen. Russland sei aber wegen der jüngsten Entwicklung in Kontakt mit Saudi-Arabien, und er selbst plane ein Telefongespräch mit seinem dortigen Amtskollegen. Die Angriffe auf zwei Raffinerien in Saudi Arabien vom Samstag haben zu einem rasanten Anstieg der Ölpreise geführt, weil am Markt Lieferausfälle befürchtet wurden.

Die USA machen den Iran für die Angriffe verantwortlich. Der Iran weist die Vorwürfe zurück.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below