for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Kreml-Kritiker Nawalny darf nach Deutschland ausgeflogen werden

Russian opposition politician Alexei Navalny takes part in a rally to mark the 5th anniversary of opposition politician Boris Nemtsov's murder and to protest against proposed amendments to the country's constitution, in Moscow, Russia February 29, 2020. REUTERS/Shamil Zhumatov

Omsk/Moskau/Berlin (Reuters) - Der in einer Klinik in Sibirien um sein Leben kämpfende Kreml-Kritiker Alexej Nawalny darf nun doch zur Behandlung nach Deutschland ausgeflogen werden.

“Wir haben keine Einwände gegen die Verlegung in ein anderes Krankenhaus,” teilte ein Arzt in der behandelnden Klinik im sibirischen Omsk nach stundenlangem Hin und Her am Freitagabend mit. Das Krankenhaus bot an, den Transport Nawalnys zum Flughafen in den nächsten Stunden unterstützen. Zuvor hatten die russischen Mediziner noch erklärt, der 44-Jährige, der sich in einem künstlichen Koma befinde, sei nicht transportfähig. Die Organisation “Cinema for Peace” hat ein Rettungsflugzeug mit deutschen Ärzten organisiert, das am Vormittag in Omsk landete und Nawalny in die Berliner Charite bringen sollte.

Nawalny gehört zu den prominentesten Kritikern von Präsident Wladimir Putin. In den vergangenen Jahren hatte er beständig Korruption angeprangert und war als Organisator von Protesten gegen die Regierung wiederholt in Haft. Nawalny war laut Angaben seiner Sprecherin Kira Jarmisch am Donnerstag nach einem mutmaßlichen Giftanschlag ins Koma gefallen. Aus Nawalnys Team hieß es, mit dem Transport-Verbot wollten die Behörden Zeit gewinnen, damit ein Gift-Nachweis im Körper unmöglich werde. Die Klinik erklärte indes, Nawalny leide unter einer Stoffwechselerkrankung. Nawalnys Ehefrau Julia hatte zuvor auch den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem offenen Brief aufgerufen, eine Verlegung nach Deutschland zu ermöglichen.

CHEMISCHE SUBSTANZEN

Der Oberarzt der Klinik in Omsk, Alexander Murachowski, erklärte, dass die Ursache für die Stoffwechselerkrankung Nawalnys ein niedriger Blutzucker-Wert sei. Allerdings seien an dessen Kleidung und Fingern auch Spuren von “industriellen chemischen Substanzen” gefunden worden. Auch Vertreter der russischen Gesundheitsbehörden in der Region Omsk sagten, solche Substanzen seien von einem Polizei-Labor festgestellt worden.

Nawalnys Team hatte unter Verweis auf Aussagen eines Polizisten erklärt, es sei eine hochgefährliche Substanz in Nawalnys Körper gefunden worden. Diese sei auch ein Risiko für Umstehende, die deshalb Schutzkleidung tragen müssten. Reuters konnte dies zunächst nicht zweifelsfrei klären. Nawalny sollte laut Jarmisch am Donnerstag eigentlich vom sibirischen Tomsk nach Moskau fliegen. Vor dem Abflug trank er dort in einem Cafe einen Tee. Kurz nach dem Start sei ihm dann unwohl geworden und das Flugzeug sei wegen des Notfalls in Omsk zwischengelandet.

Die russische Regierung hat in der Vergangenheit wiederholt Vorwürfe zurückgewiesen, sie lasse unliebsame Personen mit Gift aus dem Weg schaffen. Diesen Verdacht hatte es unter anderem nach dem Tod des russischen Ex-Spions und Regierungskritikers Alexander Litwinenko gegeben, der 2006 in London an einer Vergiftung durch Polonium in seinem Tee starb. Auch der Angriff mit Nervengift auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal 2018 im britischen Salisbury gehört dazu.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatten sich am Donnerstag bestürzt gezeigt und Aufklärung gefordert. Beide boten eine Behandlung in ihren Ländern an. EU-Ratspräsident Charles Michel drückte laut einem Insider in einem Telefonat mit Putin seine Sorge über die Erkrankung Nawalnys aus. Die EU-Kommission erklärte, man erwarte eine schnelle, unabhängige und transparente Untersuchung.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up