November 29, 2019 / 4:56 PM / 17 days ago

Russland will Opec-Entscheidung zu Ölfördermengen aufschieben

The logo of the Organisation of the Petroleum Exporting Countries (OPEC) is seen at OPEC's headquarters in Vienna, Austria July 1, 2019. REUTERS/Leonhard Foeger

Moskau (Reuters) - Wenige Tage vor einem Treffen wichtiger Ölexportländer plädiert Russland für mehr Geduld bei einer Entscheidung über die weitere Förderpolitik.

Für Verhandlungen über dieses Thema sei es noch zu früh, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak am Freitag laut der Nachrichtenagentur Tass. Schließlich laufe die gegenwärtige Vereinbarung über Ölfördermengen noch bis Ende März. Vertreter der Organisation Erdölexportierender Länder (Opec) und anderer Ölstaaten kommen am 5. und 6. Dezember in Wien zusammen, um sich auf neue Förderquoten zu einigen. Der russische Vorstoß dürfte in diesem Kreis abgelehnt werden. Die Länder sprechen ihre Produktionsmengen seit drei Jahren ab, um die Ölmärkte zu stabilisieren und den Preis hoch zu halten.

Zumeist ist es dabei im Interesse einzelner Länder, für sich selbst möglichst hohe Fördermengen durchzusetzen. Russland dürfte sich bei dem Treffen in Wien dafür einsetzen, dass die eigene Produktion künftig anders berechnet wird. Von Vertretern Russlands und der Opec verlautete, die Moskauer Regierung wolle bestimmte Ölprodukte aus seiner Fördermenge herausgerechnet haben. Diese Produkte machen sieben bis acht Prozent der russischen Förderung aus, wie Nowak sagte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below